Werders Punktegarant Veljkovic: "Ohne die Mannschaft geht es nicht"

Steht der Serbe von Beginn an auf dem Platz, läuft es bei den Bremern. Obwohl er nicht immer gesetzt ist, kann sich der 25-Jährige vorstellen, noch länger an der Weser zu bleiben.

Milos Veljkovic erteilt eine Anweisung an seine Mitspieler.
In den sechs Spielen, in denen Milos Veljkovic in der Werder-Startelf stand, blieben die Bremer ohne Niederlage. Bild: DPA | Tom Weller

Wenn Milos Veljkovic vom Anpfiff weg spielt, ist das ein gutes Zeichen für Werder. Denn in allen Bundesliga-Partien, in denen der Verteidiger in der laufenden Saison in der Startformation stand, blieben die Grün-Weißen ohne Niederlage. Zwei Siege holten die Bremer in jenen sechs Spielen, viermal spielten sie Unentschieden. Nur Zufall oder gar Veljkovics Verdienst? "Das müssen andere entscheiden", betont er am Mittwoch in einer Medienrunde.

Wenn man spielt, will man gewinnen. Ich tue mein Bestes, um der Mannschaft zu helfen, aber ohne die Mannschaft geht es nicht. Es ist natürlich schön, so eine Statistik zu haben. Ich hoffe, dass es so weitergeht.

Werder-Verteidiger Milos Veljkovic in einer Medienrunde am Mittwoch

Dass der Serbe nicht öfter von Beginn an auflief, lag zum einen an den Adduktorenbeschwerden, die ihn im November für vier Wochen außer Gefecht gesetzt hatten. Zum anderen verteidigten die Bremer hin und wieder mit nur zwei statt wie zuletzt häufiger mit drei Innenverteidigern. In dem Fall erhielten bislang zumeist Ömer Toprak und Marco Friedl den Vorzug. Keine einfache Situation für den 25-Jährigen, dessen Anspruch es ist, stets von Anfang an mitzuwirken. "Das war schon immer so", sagt Veljkovic. "Auch schon, als ich als 20-Jähriger nach Bremen gekommen bin."

Seit fünf Jahren ist der Nationalspieler inzwischen an der Weser zu Hause. Im aktuellen Kader gehört er damit zu den Urgesteinen. Zuletzt hatte es zwar Gerüchte gegeben, dass die klammen Bremer den gestandenen Verteidiger abgeben und eine – für Werder-Verhältnisse – hohe Ablösesumme für ihn kassieren könnten. Doch laut Veljkovic, ist dies nur Spekulation: "Ich gehe fest davon aus, dass ich bei Werder bleibe." Wenn es nach dem Serben geht, könnte dies auch über den Sommer hinaus gelten.

Ich hab immer gesagt, ich fühle mich wohl in Bremen. Ich liebe die Fans, die Stadt ist gut und der Klub ist super. Ich kann mir vorstellen, auch noch länger zu bleiben.

Werder-Verteidiger Milos Veljkovic in einer Medienrunde am Mittwoch

Werder und die fehlende Offensivkraft – ändert sich das jetzt?

Video vom 12. Januar 2021
Die Werder- Profis stehen zusammen auf dem Trainingsplatz.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autor

  • Helge Hommers Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 14. Januar 2021, 18:06 Uhr