Rashicas verkorkste Rückrunde: Was ist Werders Goldstück noch wert?

Das Portal "transfermarkt.de" schätzte den Marktwert des Kosovaren zur Saisonmitte auf 28 Millionen Euro. Doch von einem solchen Erlös kann Werder jetzt nur noch träumen.

Milot Rashica blickt auf dem Spielfeld zur Seite während es regnet.
Milot Rashica hat bei Werder laut "transfermarkt.de" am stärksten im Marktwert verloren. Bild: Imago | Poolfoto

Werder konnte die Klasse mit Ach und Krach halten, einigen Bremer Spielern ist das bei ihrem Marktwert nicht gelungen. In einem Update hat das auf Marktwerte spezialisierte Onlineportal "transfermarkt.de" einige Bewertungen angepasst. So wurde Stürmer Milot Rashica am Mittwoch am deutlichsten aller Bremer heruntergestuft. Der Kosovare kommt nach seiner schwachen Rückrunde auf einen Marktwert von 22 Millionen Euro, ein Minus von 6 Millionen Euro. Begründet wird das damit, dass Rashica nicht mehr an seine starken Auftritte aus der Hinrunde anknüpfen konnte. Somit gehe die Zahlungsbereitschaft interessierter Klubs offenbar zurück.

Ein großer Verlierer ist bei Werder außerdem Davie Selke. Der Stürmer wurde kaum noch eingesetzt, sein Marktwert sank in der Bewertung von 8 auf 5 Millionen Euro. Johannes Eggestein, der ebenfalls keine Einsätze mehr verbuchen konnte, wurde von 4,5 auf 2,5 Millionen Euro heruntergestuft. Und auch Leihgabe Kevin Vogt verlor in seiner Werder-Zeit an Wert. Vor der Rückkehr zu Hoffenheim ging es für den Defensivspieler von 8 auf 7 Millionen Euro. Der Langzeitverletzte Kevin Möhwald büßte ebenfalls an Wert ein, er rutschte von 2,8 auf 2 Millionen Euro.

Autor

  • Joschka Schmitt

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 9. Juli 2020, 23:30 Uhr