Bremen sagt große Events ab – Geisterspiel für Werder

  • Senat folgt Empfehlung von Bundesgesundheitsminister
  • Für zwei Wochen keine Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen
  • Werder spielt gegen Leverkusen vor leeren Rängen
Spieler von Werder und Leverkusen beim Fußballspiel am 26. 10. 2019 in Gelsenkirchen.
Das nächste Heimspiel von Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen kann nicht mit Zuschauern stattfinden. (Archivbild) Bild: Imago | Laci Perenyi

In Bremen werden ab dem 12. März für zwei Wochen alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern abgesagt. Es wurde eine Allgemeinverfügung erlassen. Das hat am Mittag der Bremer Senat entschieden. Damit folgt die Bremer Landesregierung den Empfehlungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Wie Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) sagte, könne das nächste Werder-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am nächsten Montag nur als Geisterspiel ausgetragen werden "oder gar nicht". Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen werden verboten. "Sicher ist, dass am Montag keine Zuschauer im Weserstadion sein werden", sagte Mäurer. Werder hat Mäurers Aussage inzwischen in einem Facebook-Post bestätigt.

Das Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen wird zum "Geisterspiel". Das Bundesland Bremen entschied alle Veranstaltungen bis einschließlich 26.03.2020 mit mehr als 1.000 Zuschauern im Sinne der #Coronavirus-Prävention zu verbieten.

SV Werder Bremen - 10. März 2020, 15:32 Uhr.

Bürgermeister Bovenschulte für Verschiebung des Bundesliga-Spieltags

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hofft noch, dass der Spieltag verschoben wird. Er habe die Deutsche Fußball Liga mit einem entsprechenden Ersuchen angeschrieben, sagte ein Sprecher. DFL-Chef Christian Seifert hatte allerdings bereits gesagt, dass eine Spielpause in der Bundesliga "illusorisch" sei und nichts bringe. Die Partie soll am Montag um 20.30 Uhr angepfiffen werden.

Bürgermeister Bovenschulte für Verschiebung des Bundesliga-Spieltags

Video vom 10. März 2020
Andreas Bovenschulte bei einem Pressegespräch in Bremen

Zuvor waren in Nordrhein-Westfalen bereits das Nachholspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln am Mittwoch und das Revierderby Borussia Dortmund gegen FC Schalke 04 am Samstag zu Geisterspielen erklärt worden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 10. März 2020, 12 Uhr