Junuzovic: "Wir schauen nach oben"

Der Klassenerhalt für Werder Bremen ist so gut wie sicher. Jetzt kann die Mannschaft nach oben schauen. Doch was ist noch drin für die Grün-Weißen?

Max Kruse und Zlatko Junuzovic
Werder-Spieler Max Kruse und Zlatko Junuzovic wollen mehr erreichen, als nur den Klassenerhalt. Bild: Imago | Jan Huebner

Tabellenkeller adé – jetzt können sich die Bremer neue Ziele setzen. Zwar ist rein rechnerisch ein Abstieg von Werder immer noch möglich. Doch dazu müssten die Teams, die in der Tabelle schlechter stehen, sieben bis zehn Punkte mehr holen als die Grün-Weißen. "Das glaube ich nicht, weil wir auch noch punkten werden", ist sich Werder-Trainer Florian Kohfeldt nach dem 1:1 gegen RB Leipzig sicher.

Mit dem Abstiegskampf werden wir nichts mehr zu tun bekommen.

Max Kruse, Werder Bremen

Die Angst vor dem Abstieg ist vier Spieltage vor dem Ende bei den Bremern endlich gewichen. "Den ganz, ganz schlimmen Druck haben wir nicht mehr", sagte Mitteldfeldspieler Zlatko Junuzovic und fügte hinzu: "Es ist klar, dass wir nach oben schauen wollen." Doch wie weit können die Bremer noch klettern? Ist auch noch ein Platz in der Europa-League realistisch?

Bis auf Platz sechs müssten es die Bremer schaffen, um sicher die Europa-League-Qualifikation zu erreichen. Eventuell würde auch Platz sieben noch reichen (siehe Kasten). Im Prinzip macht es aber keinen Unterschied, denn zu beiden Rängen haben die Grün-Weißen einen Rückstand von neun Punkten. Diesen Abstand in vier Spielen gutzumachen, ist äußerst unrealistisch. Auch Kapitän Junuzovic glaubt nicht daran: "Wir müssen auf dem Boden bleiben. Wir müssen auch wissen, wo wir herkommen."

Nur drei Punkte ist Werder Bremen allerdings von Platz acht entfernt. Diese Platzierung gab es auch in der vergangenen Saison und sollte auch in dieser Spielzeit das Ziel der Bremer sein. Das könnte sich auch finanziell lohnen. Schließlich werden die Fernsehgelder auch aufgrund der Tabellenplatzierung verteilt. In der vergangenen Saison hat der Tabellen-Zwölfte rund vier Millionen Euro weniger von der Deutschen Fußball-Liga bekommen als der Tabellen-Achte.

Diese Teams müssten die Bremer in den letzten vier Spieltagen noch überholen, um sich diesen achten Platz zu sichern:

Restprogramm der Konkurrenten:

11. Augsburg (37 Punkte)10. Stuttgart (39)9. Hertha BSC (39)8. M´Gladbach (40)
Mainz (H)Werder (H)Frankfurt (A)Wolfsburg (H)
Hertha BSC (A)Leverkusen (A)Augsburg (H)Schalke (A)
Schalke 04 (H)Hoffenheim (H)Hannover (A)Freiburg (H)
Freiburg (A)Bayern (A)Leipzig (H)Hamburg (A)

Die Bremer als Tabellen-12. mit 37 Punkten müssen noch gegen Stuttgart (A), Dortmund (H), Leverkusen (H) und Mainz (A) spielen.

Mehr zum Spiel gegen Leipzig:

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit sportblitz, 15. April 2018, 19:30 Uhr