Langkamp mit Schmerzen, aber dabei

Verteidiger Langkamp ist überraschend gegen Leverkusen wieder dabei, obwohl die Schulter noch nicht völlig schmerzfrei ist. Dafür muss Werder auf Bargfrede verzichten.

Sebastian Langkamp sitzt am Rande des Trainings auf dem Rasen mit einem Ball auf dem Schoß.
Schnelle Genesung: Sebastian Langkamp musste nur zwei Wochen mit seiner Schulterverletzung pausieren. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Für Florian Kohfeldt gab es am Samstagmittag beim Abschlusstraining eine gute und eine schlechte Nachricht: Positiv war, dass Sebastian Langkamp nach seiner Schulterverletzung bereits schneller wieder einsatzfähig ist, als vermutet. "Es ist weniger kaputt gegangen als gedacht", sagte der Werder-Trainer nach der Einheit. Völlig schmerzfrei sei Langkamp noch nicht, "aber es spricht auch für ihn, dass er sich ein Stück weit quält." Werders Innenverteidiger hatte sich vor zwei Wochen in der Partie gegen den VfL Wolfsburg an der rechten Schulter verletzt und zunächst war sogar das Saisonaus des 31-Jährigen befürchtet worden.

Basti hat bereits gestern wieder voll trainiert. Er ist morgen im Kader und erweitert unsere taktischen Möglichkeiten. Er ist bereit für einen Einsatz, auch in der Startelf. Das gibt uns die Option, mit Dreierkette zu spielen.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt

Schlechte Nachrichten gab es dagegen von Philipp Bargfrede. Werders Sechser klagt über muskuläre Probleme im Oberschenkel und fällt für die Partie gegen Leverkusen am Sonntag um 13:30 Uhr aus. Dass Langkamp wieder zurück ist, ändert jedoch nichts an Kohfeldt Startelf-Versprechen für Marco Friedl. "Marco wird auf jeden Fall spielen", sagte der Werder-Coach.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Bundesliga, 16. März 2019, 15:10 Uhr