Reiserei trotz Corona: Werder bangt um seine Nationalspieler

Bei der letzten Länderspielphase im November hat Werder seinen Profis die Reisen noch untersagt, dieses Mal sind acht weltweit unterwegs. Frank Baumann ist besorgt.

Video vom 22. März 2021
Florian Kohfeldt und Frank Baumann stehen nach dem Training etwas nachdenklich auf dem Rasen nebeneinander.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Es ist mehr als nur ein mulmiges Gefühl, das Frank Baumann in diesen Tagen umtreibt. Denn der Sportchef von Werder Bremen musste am Montag acht seiner Profis ziehen lassen. Jiri Pavlenka, Joshua Sargent, Romano Schmid, Marco Friedl, Ludwig Augustinsson, Milot Rashica, Milos Veljkovic und Yuya Osako sind unterwegs. Länderspielreisen in Hochzeiten einer globalen Pandemie, das war bereits im vergangenen November für viele Klubs schiefgegangen. Etliche ihrer abgestellten Profis kehrten mit Corona-Infektionen zurück.

Damals hatte Werder seinen Nationalspielern die Reiserei noch untersagt, dieses Mal müssen die Bremer sie abstellen. Für die FIFA muss die Show weitergehen, schließlich stehen auch die Qualifikationsspiele für die WM in Katar an. Pandemie hin oder her. Allerdings sind auch etliche Freundschaftsspiele dabei.

Die Länderspiel-Reisen in Pandemie-Zeiten sind aus Vereinssicht alles andere als gut. Wir würden unsere Spieler natürlich deutlich lieber hier behalten, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Werder-Sportchef Frank Baumann im NDR-Sportclub

Pavlenka und Friedl dürfen doch nach Großbritannien reisen

Reisen bedeutet ein Infektionsrisiko, Werder hat seinen Spielern zumindest die Fahrt in sogenannte Virusvariantengebiete untersagt. Denn das würde bei der Rückkehr eine Quarantäne nach sich ziehen und der Spieler fiele für den Verein dann für zwei Wochen aus. Betroffen ist von dieser Ansage zum Beispiel Werders Torhüter Pavlenka, denn Tschechien gehört zu jenen Ländern.

Eigentlich hätte Pavlenka so nur eines der drei Länderspiele absolvieren dürfen, aber Großbritannien wurde vom Robert Koch-Institut gerade zum Hochinzidenzwertgebiet abgestuft. Also darf Pavlenka bei zwei von drei Spielen mitmachen. Auch Friedl ist bei Österreichs Auftritt in Schottland nun dabei. Beruhigend ist das für Baumann keineswegs. Sorgt er sich um seine Spieler?

Ein Stück weit schon, absolut. Aus aller Herren Länder kommen Spieler, Trainerteams, der ganze Staff zusammen. Das sind je nach Nationalmannschaft 50 bis 60 Leute, die, obwohl sie alle getestet sind, ein gewisses Infektionsrisiko hineintragen.

Werder-Sportchef Frank Baumann im NDR-Sportclub

Kein Spieler verzichtet freiwillig

Marco Friedl und Ludwig Augustinsson mit gesenkten Köpfen während der Partie gegen Wolfsburg.
Die Werder-Verteidiger Ludwig Augustinsson (links) ist für Schweden, Marco Friedl mit Österreich unterwegs. Bild: Nordphoto / Gumzmedia

Werders Verteidiger Augustinsson zum Beispiel spielt mit Schweden am Donnerstag gegen Georgien. Anschließend geht es zum zweiten WM-Qualifikationsspiel in den Kosovo – wo er gegen seinen Teamkollegen Milot Rashica antritt. Danach fliegt Augustinsson zurück nach Schweden für ein Freundschaftsspiel gegen Estland und soll am 1. April wieder in Bremen ankommen.

Während der Bevölkerung nahe gelegt wird, so wenig wie möglich zu reisen, kann man bei den Fußball-Profis wohl kaum auf freiwilligen Verzicht setzen. Länderspiele sind wichtig, um sich auf internationaler Bühne für mögliche Vereinswechsel zu präsentieren und sie kämpfen um Plätze für die Europa- und Weltmeisterschaft. Da will jeder unbedingt dabei sein, keiner fehlt freiwillig. Werder bleibt also nur eines: auf das Prinzip Hoffnung zu setzen.

Natürlich kriegen die Spieler auch mit, dass die Zahlen steigen, dass die Inzidenzen hochgehen. Aber sie spielen auch sehr gerne für ihr Land. Sie haben eine WM-Qualifikation vor sich, der eine oder andere kann im Sommer die EM spielen. Da geht es um Stamm- und Kaderplätze. Die Spieler wollen sich wieder zeigen, nachdem sie im vergangenen Herbst nicht zu ihren Nationalmannschaften reisen konnten.

Werder-Sportchef Frank Baumann im NDR-Sportclub

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 22. März 2021, 18:06 Uhr