Werder erhöht den Druck auf Kruse

Die Hängepartie um Max Kruse geht weiter. Vor dem Spiel gegen Leipzig wird wohl keine Entscheidung über seine Zukunft fallen. Die Geduld bei Werder ist aber nicht grenzenlos.

Max Kruse fährt sich mit der Hand durch das Haar
Noch ist die Zukunft von Max Kruse offen. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Das Thema Max Kruse ist spannender als das Saisonfinale. Zumindest könnte man den Eindruck bekommen, wenn man die letzte Pressekonferenz der Saison bei Werder Bremen verfolgt hat. Zahlreiche Fragen zur Zukunft des Werder-Kapitäns wurden gestellt und man hatte fast das Gefühl, dass Trainer Florian Kohfeldt und Sportchef Frank Baumann etwas genervt waren. Zumindest wurde der Ton auf Seiten der Werder-Verantwortlichen in Richtung Max Kruse deutlich rauer. Tenor: Man werde nicht ewig warten.

Es geht uns darum zu betonen, dass keine Abhängigkeit da ist.

Florian Kohfeldt, Werder-Trainer

"Fakt ist, dass wir irgendwann eine Entscheidung treffen werden. Natürlich ist Max ein wichtiger Spieler für uns und auf einen solchen Spieler wartet man gern auch mal einen Tick länger, aber wir brauchen Planungssicherheit. Irgendwann kann es sein, dass wir sagen: Jetzt ist es zu spät", machte Sportchef Frank Baumann klar.

Es gibt auch Lösungen ohne Kruse

Werder ohne Max Kruse? Diese Option scheint immer wahrscheinlicher zu werden. Auch Trainer Florian Kohfeldt kann sich ein Team ohne seinen Anführer durchaus vorstellen. "Ich bin ein Freund davon, sich nicht in Abhängigkeiten zu begeben. Er ist ein außergewöhnlicher Spieler, aber wir werden auch Lösungen haben, wenn er nicht mehr da ist", so Kohfeldt.

Max Kruse lässt die Bremer zappeln, weil er auf ein Angebot eines großen Klubs wartet. Ein solches Angebot hat er bislang aber noch nicht erhalten. Deshalb kann durchaus sein, dass die Bremer Spieler am kommenden Montag in den Sommerurlaub fahren und die Personalie Max Kruse immer noch nicht geklärt ist. "Das kann passieren", so Baumann.

Wann das Thema Max Kruse beendet wird, ist zurzeit noch völlig offen. Nur eins wurde am Donnerstag klar: Kruse sollte die Bremer nicht allzu lange warten lassen.

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 16. Mai 2019, 18:06 Uhr