Um diese 7 Rekorde beneidet Werder niemand

Die Bremer führen so manche Statistik an, allerdings nur die negativen. Mit der Schlappe gegen Dortmund kamen weitere Rekorde hinzu, auf die man gerne verzichtet hätte.

Josh Sargent zieht sich nach der Niederlage enttäuscht das Trikot vors Gesicht.
Da gerade kein Erdloch im Rasen vorhanden war, machte Josh Sargent das Naheliegendste - angesichts der schwarzen Rekordserie. Bild: Imago | Nordphoto

1 So wenige Punkte wie noch nie

Die nur 17 Punkte von Werder nach 22 Bundesliga-Spieltagen bedeuteten bereits einen neuen Vereinsnegativrekord – nun sind es sogar 23 Spieltage. Die vier Siege sind ebenfalls ein neuer Negativrekord für die Hanseaten, die 14 Niederlagen ein eingestellter Rekord. Auf Rang 18 war Bremen in einer Rückrunde übrigens noch nie zu finden – auch davon ist Werder nicht mehr weit entfernt.

2 5. Niederlage in Folge

Werder Bremen hat neun der letzten zehn Bundesliga-Spiele verloren. Nun kassierten sie die fünfte Bundesliga-Niederlage in Folge, damit stellten die Grün-Weißen ihren Vereinsnegativrekord ein. Fünf Bundesliga-Niederlagen hintereinander gab es zuletzt im Jahr 2017 unter Trainer Alexander Nouri.

3 Schlechteste Chancenverwertung der Liga

In der Bundesliga ist Bremen seit 786 Minuten ohne ein selbst geschossenes Tor, also seit mehr als 13 Stunden. Werder bekam von Düsseldorf und Augsburg zwei Eigentore geschenkt, aus eigener Kraft traf man im Jahr 2020 in der Bundesliga noch gar nicht. Die harmlosen Bremer verwerteten in dieser Bundesliga-Saison im Schnitt nur jeden 13. Torschuss – das ist die schlechteste Quote der Liga.

4 Schwächste Abwehr der Liga

Mit 53 Gegentoren stellt Bremen die schwächste Defensive der Liga und ist kurz davor den nächsten Vereinsrekord zu knacken. Werders zweitschlechtester Bundesliga-Wert nach der Abstiegssaison 1979/80 waren damals 54 Gegentore. Elf der 53 Gegentore kassierte Werder in der Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit-Hälfte (zuletzt das 0:1 gegen Dortmund) – die Halbzeit-Ansprachen von Florian Kohfeldt scheinen nicht zu fruchten.

5 6 Heimniederlagen in Folge

Bremen ist das schlechteste Heimteam der Liga mit nur fünf Punkten aus elf Spielen. Werder hat die letzten sechs Bundesliga-Heimspiele verloren und damit den Vereinsnegativrekord eingestellt. Seit fünf Bundesliga-Heimspielen sind die Bremer torlos, das ist neuer Vereinsnegativrekord. Gegen Frankfurt hat Werder am Samstag das zweite Heimspiel in Folge und sollte tunlichst die Schwarze Serie stoppen.

6 Zuhause nie zu Null

Werder Bremen kassierte in den letzten 17 Bundesliga-Heimspielen immer mindestens ein Gegentor – auch damit haben die Grün-Weißen nun den Vereinsnegativrekord eingestellt – der letzte Trainer, der bei 17 Heimspielen in Serie mindestens einen Gegentreffer kassierte war Viktor Skripnik 2015 und 2016.

7 Eklatante Standardschwäche

Bremen kassierte zuletzt in Leipzig das 0:1 nach einem Freistoß und das 0:2 nach einer Ecke. Das waren in dieser Bundesliga-Saison die Standardgegentore Nummer 14 und 15 für Werder – gegen Dortmund kam das 16. hinzu durch einen Eckball. Die elf Eckengegentore sind die mit Abstand meisten ligaweit.

Neuer Werder-Song: In der tiefsten Krise hilft nur noch Humor

Video vom 21. Februar 2020
Jan Delay trägt eine dunkle Sonnenbrille und eine schwarze Baselball-Kappe und hält einen Werderschal und ein Mikrofon in den Händen.
Bild: Wumms

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: ARD, Sportschau, 23. Februar 2020, 19:30 Uhr