Baumann zu Kohfeldt-Rauswurf: "Mannschaft hat Glauben an ihn verloren"

Nur noch ein Spiel bleibt Werder, um den Abstieg zu verhindern. Doch Sportchef Frank Baumann betonte, dass man keine Wahl mehr für den Trainerwechsel hatte.

Video vom 16. Mai 2021
Werder-Sportchef Frank Baumann steht mit weißer FFP2-Maske in Augsburg vor der Trainerbank.
Bild: Nordphoto / Gumzmedia
Bild: Nordphoto / Gumzmedia

Der Zeitpunkt für die Trennung von Trainer Florian Kohfeldt erscheint vielen zu spät gekommen zu sein, einen Spieltag vor dem Saisonende. Und das, obwohl der Negativtrend bei den Bremern mit zehn Spielen ohne Sieg bereits lange andauert.

Sportchef Frank Baumann äußerte sich am Sonntagvormittag in der Sport1-Sendung "Doppelpass" zu den Gründen für die Entlassung Kohfeldts, die nun unanausweichlich gewesen sei. Und Baumann verriet, wie es auf dem Trainerposten im Sommer weitergehen soll.

Die Gründe für Kohfeldts Entlassung:

Man hat in Augsburg eine Ratlosigkeit auf dem Platz gespürt. Das hat mit dem Trend der letzten zwei Jahre zur Überzeugung geführt, dass der Mannschaft der Glaube an diese Konstellation verloren gegangen ist. Und so mussten wir jetzt sehr spät den Trainer noch wechseln, um den Klassenerhalt noch schaffen zu können.

Werder-Sportchef Frank Baumann

Es war eine Entwicklung. Man kann nicht sagen, an dem und dem Tag oder jenem Spiel ist das passiert. Sondern in den letzten zwei Jahren haben wir keine gute Leistung gebracht. Aber der Glaube war in der letzten Saison noch da, obwohl die Situation noch schwieriger war.

Werder-Sportchef Frank Baumann

Florian hat sehr viel ausprobiert, um die schwierige Situation zu meistern. Da passiert natürlich etwas mit Spielern, wenn sich das dauerhaft dann nicht zum Guten dreht. Durch die sieben, acht Niederlagen in Folge hat sich die Entwicklung noch deutlich dramatisiert.

Werder-Sportchef Frank Baumann

Florian musste einen Fußball spielen lassen, für den er eigentlich gar nicht stehen möchte und kann. Das hat dann dazu geführt, dass er vielleicht nicht mehr mit der hundertprozentigen Überzeugung vermitteln konnte, dass er für diese schwierige Situation der richtige Trainer ist.

Werder-Sportchef Frank Baumann

Wie viel Verantwortung trägt Baumann selbst?

Ich habe als Geschäftsführer Fußball natürlich eine Gesamtverantwortung und der stelle ich mich auch. Grundsätzlich muss man aber schon festhalten, dass es erstmal Aufgabe der Mannschaft ist, ihre Leistung zu bringen.

Werder-Sportchef Frank Baumann

Kam die Trennung von Kohfeldt zu spät?

Nein, das denke ich nicht. Florian hatte trotz der schwierigen Situation nach dem Union-Spiel wieder Ansatzpunkte gefunden. Und wir haben dann sehr gute, kämpferische Leistungen gegen Leipzig und Leverkusen gezeigt. Daher kam die Leistung gegen Augsburg ein Stück weit überraschend.

Werder-Sportchef Frank Baumann

Die Erwartungen an Interimscoach Thomas Schaaf:

Der größte Effekt eines Trainerwechsels ist dann, wenn der Glaube der Mannschaft an die Konstellation am Boden ist. Und dann ist es egal, wie viele Spiele noch vorhanden sind. Da kann ein Training, eine neue Ansprache schon zu einer Reaktion der Spieler führen.

Werder-Sportchef Frank Baumann

Thomas kann mit seiner Erfahrung und mit seiner Art und Weise, wie er die Grundtugenden der Spieler einfordert, aber auch für Begeisterung sorgen und Selbstvertrauen vermitteln. Und es ist ganz wichtig, dass wir einen Trainer haben, der keine große Eingewöhnungszeit braucht.

Werder-Sportchef Frank Baumann

Wer wird Schaafs Nachfolger im Sommer?

Wir werden einen externen Trainer in der neuen Saison verpflichten. Wir haben uns im eigenen Stall umgesehen, aber dort ist dieses Mal kein passender Kandidat vorhanden. Wir werden uns jetzt sehr intensiv auf dem Markt umsehen.

Werder-Sportchef Frank Baumann

Nach Pleite gegen Augsburg: Schafft Werder den Klassenerhalt noch?

Video vom 15. Mai 2021
Talk mit Yannick Lowin
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 16. Mai 2021, 19:30 Uhr