Ex-Werderaner Gondorf: "Fülle und Duckschi sind zu gut für die Liga"

Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Für Jerome Gondorf war sein Jahr in Bremen unvergesslich. Seine Rückkehr ins Weser-Stadion als Kapitän des Karlsruher SC am kommenden Samstag weckt Erinnerungen.

Für Jerome Gondorf war seine Zeit in Bremen etwas ganz Besonderes. "Ich war nur ein Jahr da, aber es hat sich viel viel länger angefühlt", sagt der inzwischen 33-jährige Kapitän des Karlsruher SC im Gespräch mit dem Sportblitz. Am Samstag um 13:30 Uhr kehrt er ins Weser-Stadion zurück, das weckt Erinnerungen.

Im Sommer 2017 war Gondorf von Darmstadt 98 zu Werder gewechselt und weiß noch genau, dass "sportlich eigentlich alles gepasst" hatte für ihn: "Es war genau mein Fußball-Ideal, das ich mir immer vorgestellt hatte – genau mein Fußball, ein familiärer Verein, trotzdem ein tolles Stadion und unglaublich tolle Fans."

Freunde fürs Leben gefunden

Auf dem Rasen war es für den flinken Mittelfeldmann dennoch nicht ganz optimal gelaufen, bei seinen 21 Einsätzen für die Grün-Weißen kam Gondorf 14 Mal erst als Einwechselspieler zum Zuge. "Ich glaube, ich habe meine Spuren trotz des eines Jahres bei Werder hinterlassen", sagt er und hat aus Bremen ohnehin mehr mitgenommen als bloßen sportlichen Erfolg.

Ich habe in Bremen zwei, drei richtig gute Freunde für mein Leben gefunden.

Werder Bremen Neuzugang Jerome Gondorf zu gast im Sportblitz-Studio.
KSC-Kapitän Jerome Gondorf

Mit Werders Teammanager Tim Barten und Sportchef Frank Baumann schreibt Gondorf öfter über Whatsapp. "Der Kontakt ist nie abgerissen", sagt Gondorf, für den Torsten Frings, Philipp Bargfrede und auch der nach Kiel zurückgekehrte Fin Bartels zu den hinzugewonnenen Freunden zählen. "Ich freue mich unheimlich, wenn ich nach Bremen komme."

Die fußballverrückte Gondorf-Familie

Jerome Gondorf
In seiner Zeit bei Werder fuhr Jerome Gondorf gerne mit dem Fahrrad zum Training am Weser-Stadion. Bild: gumzmedia | Andreas Gumz

Aus sportlichen Gründen hatte Gondorf Werder jedoch nicht nach nur einem Jahr wieder verlassen, es waren private Gründe aufgrund eines Krankheitsfalls in der Familie. Und wer den eingeschworenen Zusammenhalt der fußballverrückten Gondorfs kennt, den wundert nicht, dass er sofort in die badische Heimat zurückeilte und zumindest mit dem Wechsel zum SC Freiburg den Nachhause-Weg bis Karlsruhe von 600 auf 120 Kilometer reduzierte.

Vier Brüder und eine Schwester hat Jerome Gondorf und alle sechs Geschwister haben das Fußball-Gen wohl von Mutter Uschi geerbt. Die war mal hoffnungsvolle Kickerin der badischen Auswahl und stand kurz vor der Berufung in die Nationalmannschaft. Alle sechs haben den Traum vom Fußball-Profi verfolgt, Jerome hat es als einziger in die Bundesliga geschafft.

Werder ärgert die Gegner

Werder-Kapitän Max Kruse bejubelt mit seinem Teamkollegen Jerome Gondorf sein Tor.
Gemeinsame Zeit bei Werder: Jerome Gondorf kickte mit Kapitän Max Kruse. Bild: Imago | Ulmer

Doch der Wohlfühlfaktor war bei Gondorf immer das Wichtigste und so erfüllte er sich seine Herzensangelegenheit mit der Rückkehr zu seinem Heimatverein Karlsruher SC. "Ich habe es hier damals nicht geschafft, Profi zu werden. Aber jetzt hier Kapitän zu werden, da schließt sich für mich der Kreis." Und der schließt sich nun auch ein wenig mit der Rückkehr ins Weser-Stadion, denn: "Ich habe der Zeit bei Werder sportlich immer etwas hinterher getrauert", sagt Gondorf.

Und jetzt als nächster Gegner hat er Werder genau im Blick, hält die Aufstiegschancen für das Team von Ole Werner für "mittlerweile gut". Denn die Spieler hätten die 2. Liga erstmal kennenlernen müssen, "die wird von außen immer leicht unterschätzt". Doch seit sich der Kader gefunden habe und die Köpfe der Spieler frei sind, habe Werder aufgetrumpft. Vor allem mit dem Sturmduo aus Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch. Gondorf freut sich auf die Herausforderung.

Sie haben mit 'Fülle und Duckschi' zwei da vorne, die nicht in diese Liga gehören, wenn sie ihr normales Level erreichen. Das spüren die Gegner alle gerade. Aber das ist eine schöne Aufgabe für uns.

Werder Bremen Neuzugang Jerome Gondorf zu gast im Sportblitz-Studio.
KSC-Kapitän Jerome Gondorf

Der Gondorf-Clan – eine fußballbegeisterte Familie

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 2. Februar 2022, 18:06 Uhr