Pech für Eggestein, Glück für Sargent

Bis zum letzten Moment hatte Johannes Eggestein gehofft. Doch seine Erkältung verhindert den Einsatz des Werder-Stürmers in Dortmund. Dafür darf ein anderer Youngster mit.

Johannes Eggestein mit schwarzer Mütze und Schal auf dem Weg zum Trainingsplatz.
Dick eingepackt, aber nicht rechtzeitig wieder fit genug: Werder-Stürmer Johannes Eggestein. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Für das Abschlusstraining am Freitagmittag reichte es, doch für den Sprung in den Kader nicht. Johannes Eggestein schaffte es nach seiner Erkältung zwar zur letzten Trainingseinheit auf den Platz, der Mannschaftsbus fuhr dann aber doch ohne den 20 Jahre alten Stürmer Richtung Dortmund.

Er war drei Tage krank, für einen Einsatz in Dortmund ist es zu früh. Er soll sich richtig auskurieren für das Spiel am Mittwoch gegen Hoffenheim, sodass er dann auch wieder ein Startelf-Kandidat ist.

Werder-Coach Florian Kohfeldt über Johannes Eggestein

Für Eggestein rückte Josh Sargent in den Kader. Der 18-jährige US-Amerikaner feierte vor einer Woche gegen Fortuna Düsseldorf seine erste Kadernominierung, seinen ersten Bundesliga-Einsatz und erzielte dabei gleich sein erstes Tor. Auch Yuya Osako, der zuletzt erkrankt fehlte, wird in den Kader und vermutlich auch in die Startelf am Samstagabend um 18:30 Uhr im Westfalenstadion zurückkehren.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson – Möhwald (Sahin) – Maximilian Eggestein, Klaassen – Osako – Kruse, Rashica

Dortmund: Bürki - Piszczek, Akanji, Diallo, Hakimi – Dahoud (Delaney), Witsel – Sancho, Reus, Guerreiro – Alcacer

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 14. Dezember 2018, 18:06 Uhr