Werders Jung zum Bremer Lauf: "Jeder will unsere Serie zerstören"

Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Gegen den Karlsruher SC war Anthony Jung am Samstag der Bremer Matchwinner. Der linke Schienenspieler spürt, dass Werders Siegesserie auch die Gegner motiviert.

Am Samstag war Anthony Jung der gefeierte Held bei Werder. Nach dem Ausgleich der Karlsruher zum 1:1 drohte die Bremer Siegesserie zu reißen, ehe der linke Schienenspieler der Bremer per Kopf zum 2:1 traf. Für Werder waren es wichtige drei Punkte, um sich im Kampf um den Aufstieg zu behaupten. "Wir sind ein großer und ambitionierter Verein in Deutschland. Natürlich ist es unser Anspruch, da oben dabei zu sein", sagte Jung am Dienstag in einer Medienrunde. Durch die sechs Siege in Folge ist die Brust bei den Bremern wieder breit. "Das hilft dem Selbstbewusstsein ungemein. Die Selbstsicherheit ist eine andere", so Jung.

Am Freitag könnte Werders Selbstvertrauen nochmal einen weiteren Push bekommen. Dann spielen die Bremer um 18:30 Uhr bei Hansa Rostock und könnten mit einem Sieg – zumindest zwischenzeitlich – die Tabellenführung erobern. Allerdings sind laut Jung jetzt auch alle anderen Teams gegen Werder besonders motiviert.

Gefühlt wird es schon tendenziell schwerer. Jeder möchte dieses Team sein, das der Stolperstein für uns ist und unsere Serie zerstört.

Anthony Jung sitzt auf dem Podium.
Werders Anthony Jung in der Mixed-Zone

Harter Kampf um die Aufstiegsplätze

Die Aufgaben werden dabei ohnehin knifflig. Die Rostocker haben am vergangenen Wochenende überzeugt und deutlich mit 4:1 bei Dynamo Dresden gewonnen. Auch der Tabellenletzte aus Ingolstadt, gegen den Werder eine Woche später spielt, hat durch den 5:0-Sieg in Nürnberg ein Ausrufezeichen gesetzt. "Die Tabelle ist so eng. Da kannst du mit einer Niederlage ganz schön abrutschen, aber mit einem Sieg auch einen Sprung machen", weiß Jung. Schließlich erledigt auch die Konkurrenz ihre Aufgaben. Nicht nur Werder, sondern auch Schalke 04 und der Hamburger SV sammeln fleißig ihre Punkte.

Die Hamburger haben am Wochenende den Tabellenführer Darmstadt mit 5:0 geschlagen. Schalke holte beim 2:1 gegen Jahn Regensburg drei Zähler. "Wir wollen uns jetzt da oben festbeißen", betonte Jung. Mit dem Gedanken, dass Werder in dem knappen Rennen um den Aufstieg am Ende den Kürzeren ziehen könnte, will der 30-Jährige sich aktuell nicht beschäftigen. Das Ziel ist klar: Mit dem "großen und ambitionierten Verein" ab Sommer wieder in der Bundesliga spielen.

Mehr zum Thema:

Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 8. Februar 2022, 18:06 Uhr