5 Fakten vor Werders Heimspiel gegen Heidenheim

5 Fakten vor Werders Heimspiel gegen Heidenheim

Mehrere Werder-Spieler lachen und freuen sich während eines Trainingsspiels.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Trotz ausgeglichener Bilanz haben die Bremer gute Erinnerungen an die Duelle mit Heidenheim. Aktuell zeigt die Formkurve der Teams aber in entgegensetzte Richtungen.

1 Bei Heidenheim läuft's, bei Werder weniger

Während sich die Bremer im Ligamittelfeld eingenistet haben und auf Rang 10 liegen, befindet sich Heidenheim auf dem dritten Tabellenplatz. Nach eher solidem Saisonstart ist das Team aus dem Süden inzwischen seit vier Spielen ohne Niederlage. Mehr noch: In den letzten drei Partien ging Heidenheim jeweils als Sieger vom Platz. Werder hingegen hat die letzten beiden Spiele verloren und wartet seit 221 Minuten auf einen Torerfolg.

2 Werder hat gute Erinnerungen an Heidenheim

Im Ligabetrieb treffen die Bremer und das Team von Trainer Frank Schmidt zum ersten Mal aufeinander. Im DFB-Pokal und in der Bundesliga-Relegation hat es die Partie hingegen jeweils schon zweimal gegeben. Im Pokal ist die Bilanz ausgeglichen: Einmal gewann Heidenheim (2:1-Sieg in der 1. Runde 2010/11), einmal Werder (4:1-Heimsieg in der 1. Runde 2019/20). In den Relegationsduellen der Saison 2019/20 trennten sich die Teams jeweils unentschieden (0:0 in Bremen, 2:2 in Heidenheim). Dank der mehr erzielten Auswärtstore setzte sich jedoch Werder durch und schaffte seinerzeit den Klassenerhalt.

3 Duell der Ballermänner

Heidenheim-Stürmer Tim Kleindienst schlägt eine Flanke.
Auf ihn müssen die Bremer achten: Heidenheim-Angreifer Tim Kleindienst hat bereits drei Saisontore erzielt. Bild: Imago | Eibner

Mit Werder-Stürmer Marvin Ducksch und Heidenheim-Angreifer Tim Kleindienst treffen zwei der torschussfreudigsten Spieler der 2. Liga aufeinander. Während Ducksch mit 39 Torschüsse die meisten aller Zweitliga-Akteure abgab, liegt Kleindienst mit 24 Versuchen auf dem fünften Rang. Auch bei den Torerfolgen liegt der Bremer vorn: Mit vier Treffern erzielte Ducksch einen mehr als Kleindienst, der bei drei Toren steht.

4 Fast volle Hütte im Weser-Stadion

Werder rechnet für die Partie mit rund 30.000 Zuschauern im Weser-Stadion. Möglich macht die hohe Auslastung das 2G-Konzept, das der Verein inzwischen übernommen hat. Vor mehr Publikum spielten die Grün-Weißen zuletzt am 22. Februar 2020. Damals, kurz vor Beginn der Corona-Pandemie, war das Weser-Stadion mit 42.500 Zuschauern ausverkauft. Trotz der Unterstützung von den Rängen verlor Werder mit 0:2 gegen Borussia Dortmund.

5 Heidenheim ist defensivstark

In den bisherigen acht Saisonspielen musste Heidenheim-Torhüter Kevin Müller erst sechsmal hinter sich greifen. Ein Wert, der die Baden-Württemberger zum defensivstärksten Zweitligisten macht: So wenige Gegentore wie Heidenheim hat kein Team kassiert. Werder-Keeper Michael Zetterer musste hingegen schon zwölfmal den Ball aus dem Netz holen – also doppelt so häufig wie sein Gegenüber.

Video vom 30. September 2021
Mehrere Werder-Spieler lachen und freuen sich während eines Trainingsspiels.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 30. September 2021, 23:30 Uhr