Kohfeldt: "Ich will, dass es jetzt losgeht"

Das Trainingslager neigt sich dem Ende, der Saisonauftakt naht – da kommt dem Werder-Trainer das wichtige Testspiel am Samstag gegen Villarreal gerade gelegen.

Florian Kohfeldt gut gelaunt am Rande des Trainingslagers im Gespräch mit der Presse.
Trainer Florian Kohfeldt ist bisher zufrieden mit der Saisonvorbereitung, die er erstmal eigenständig als Bundesligacoach absolvierte. Bild: Andreas Gumz

Werders zweites und finales Trainingslager am Chiemsee liegt in den letzten Zügen, und das ist auch gut so. Denn so langsam kribbelt es bei Trainer Florian Kohfeldt, er hat keine Lust mehr, immer nur Trainingseinheiten zu deuten: "Ich will, dass es jetzt losgeht." Und los geht es für Werder bereits am Samstag um 14:30 Uhr im Bremer Weser-Stadion. Dann wartet mit dem spanischen Europa-League-Teilnehmer Villarreal die erste, echte Bewährungsprobe auf die Grün-Weißen.

"Das Testspiel gegen Villarreal ist in der Vorbereitung das wichtigste", betonte Kohfeldt, "natürlich werden wir nicht komplett frisch sein, aber wir werden jetzt anderthalb Tage regenerieren, um mit einer bestmöglichen Frische in das Spiel zu gehen." Die Partie findet beim traditionellen "Tag der Fans" statt, etwa 20.000 Tickets sollen laut des Vereins schon verkauft sein. "Das letzte Heimspiel ist jetzt schon drei Monate her", bedauerte Kohfeldt, "für uns alle ist es immer das Geilste, wenn das Stadion voll ist und die Fans da sind. Und das ist auch wichtig, damit das Spiel einen richtigen Wettkampf-Charakter bekommt."

Voller Fokus auf Villarreal

Um das richtige Kribbeln auch bei den Profis zu erzeugen, wird Werder die Test-Partie wie ein echtes Spiel angehen und sich wie gewohnt im Parkhotel treffen, gemeinsam per Bus zum Stadion fahren und auch die Präsentation der Mannschaft beim "Tag der Fans" wird erst nach dem Duell mit Villarreal stattfinden. Vorher soll es laut Kohfeldt nur den vollen Fokus auf das Spiel geben. Es sei das erste Spiel, bei dem auch das Ergebnis nicht unwichtig sei, betonte Kohfeldt. Die Zeit des Taktierens und Ausprobierens neigt sich offenbar dem Ende entgegen. Nach dem Spiel gegen den Tabellenfünften der spanischen Liga dürfte Kohfeldt einen wichtigen Fingerzeig bekommen, wo seine Mannschaft nach der sechswöchigen Vorbereitung tatsächlich steht.

Und Werder sollte besser gut dastehen, denn bereits eine Woche später, am 18. August um 15:30 Uhr, steht für die Bremer das erste Pflichtspiel der Saison an: die erste Runde im DFB-Pokal bei Wormatia Worms. Am Wochenende darauf beginnt mit dem Heimspiel gegen Hannover dann auch die Bundesliga – viel Zeit bleibt Kohfeldt also nicht mehr für große Veränderungen. Er muss hoffen, dass nach dem Test gegen Villarreal nur noch Feintuning nötig ist.

Mehr zu diesem Thema:

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 9. August 2018, 18:06 Uhr