Werder-Frauen gelingt Befreiungsschlag mit umstrittenem Siegtor

Werder-Frauen gelingt Befreiungsschlag dank umstrittenem Siegtor

Bild: Imago | foto2press

Dank eines 1:0-Siegs gegen den SC Sand verschaffen sich die Bremerinnen etwas Luft im Bundesliga-Abstiegskampf. Der Treffer des Tages sorgte jedoch für Diskussionen.

Revanche geglückt: Eine Woche nach dem Pokal-Aus gegen den SC Sand sind Werders Fußball-Frauen im erneuten Aufeinandertreffen in der Bundesliga als Siegerinnen vom Platz gegangen. Gegen den Abstiegskonkurrenten und Tabellenletzten gelang den Bremerinnen am Sonntag ein glücklicher 1:0 (0:0)-Heimerfolg. "Wir haben viel auf dieses Spiel gesetzt", sagte Werder-Coach Thomas Horsch bei "werder.de".

Wir wussten, was uns gegen Sand erwartet und dass wir hinten raus die Kraft noch haben werden. So ist es dann auch gekommen. Natürlich haben wir uns schwergetan, aber das Team hat es auch erzwungen.

Werder-Coach Thomas Horsch bei "werder.de"

Michelle Ulbrich verwandelt Foulelfmeter

Werder-Spielerin Michell Ulbrich setzt zum Strafstoß gegen den SC Sand an.
Werders Michelle Ulbrich erzielte mit einem Strafstoß den Treffer zum 1:0-Sieg. Bild: Imago | foto2press

Den späten Treffer des Tages gegen den SC Sand, der am Wochenende zuvor im DFB-Pokal mit 1:0 in Bremen gewonnen hatte, erzielte Werder-Abwehrspielerin Michelle Ulbrich per Strafstoß (83. Minute). Der Foulelfmeter war in seiner Entstehung jedoch umstritten: Werders Jasmin Sehan hatte sich auf der Außenbahn durchgesetzt und war in Richtung des gegnerischen Strafraums gestürmt. Ihre Gegenspielerin stoppte sie mit einem klaren Foul, nach Ansicht der Baden-Württembergerinnen deutlich vor dem Sechzehner. Statt auf Freistoß entschied die Schiedsrichterin aber auf Elfmeter – trotz der Proteste der Gäste. "Sie hält mich klar und im Strafraum komme ich zu Fall", sagte Sehan nach dem Spiel. "Es ist eine schwierige Entscheidung." 

Letztendlich war der Heimerfolg somit glücklich, aber "verdient", wie Sehan betonte. Mit dem Sieg verschafften sich die Bremerinnen ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt. Denn dank des zweiten Dreiers der Saison klettern die Werder-Frauen auf den achten Tabellenrang. Wichtiger noch: Der Abstand zu den Abstiegsrängen beträgt nach sieben Spieltagen solide fünf Zähler.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Helge Hommers Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 8. November 2021, 19:30 Uhr