Werder darf in Freiburg vor bis zu 3.800 Zuschauern spielen

Nach jetzigem Stand ist beim Auswärtsspiel der Bremer Publikum zugelassen. Im Weser-Stadion war dies zuletzt nicht der Fall.

Werder spielt gegen Freiburg im menschenleeren Schwarzwald-Stadion.
Zuletzt hat Werder im Mai in Freiburg gespielt. Damals waren gar keine Zuschauer zugelassen. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Wenn Werder am Samstag (15.30 Uhr) auswärts beim SC Freiburg antritt, erhalten nach aktuellem Stand bis zu 3.800 Zuschauer Einlass ins Schwarzwald-Stadion. Wie die Baden-Württemberger am Mittwoch jedoch betonten, sei es aufgrund der momentanen Infektionsdynamik jederzeit möglich, dass die Partie auch kurzfristig ohne Publikum stattfinden muss. Aktuell liegt der Inzidenzwert (Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) in Freiburg bei 34.

Stadt Bremen weit über Grenzwert

Die verfügbaren Tickets werden per Verlosung verteilt. Alle Personen mit einem Wohnsitz in einem nationalen oder internationalen Risikogebiet seien von der Ticketvergabe ausgeschlossen, hieß es weiter. Ebenso ist denjenigen ein Stadionbesuch untersagt, die sich in den vergangenen 14 Tagen vor dem Spieltag in einem Risikogebiet aufgehalten haben und bei denen sich behördliche Verpflichtungen wie etwa eine Quarantäne ergeben.

In Bremen waren beim letzten Heimspiel der Grün-Weißen gegen Arminia Bielefeld keine Zuschauer im Weser-Stadion zugelassen. Seit einer Woche gilt die Stadt als Risikogebiet. Weil der Inzidenzwert weiterhin weit über dem Grenzwert von 50 liegt (letzter Stand vom Dienstag: 79,3), ist es unwahrscheinlich, dass sich daran zeitnah etwas ändert.

Nach geplatztem Wechsel: Rashica zurück beim Werder-Training

Video vom 13. Oktober 2020
Milot Rashica strahlt am Rande des Trainings im Gespräch mit Ömer Toprak.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 1. Oktober 2020, 19:30 Uhr