Schreck beim Abschlusstraining: Toprak doch nicht fit für Frankfurt

Das hatte Werder-Trainer Florian Kohfeldt gerade noch gefehlt. Das Bremer Lazarett lichtete sich langsam, da folgte am Samstag der nächste Dämpfer.

Ömer Toprak verlässt mit einem Betreuer vorzeitig das Werder-Training.
Nach einer knappen Stunde war das Abschlusstraining für Ömer Toprak (rechts) beendet – was der Innenverteidiger für Beschwerden hat, ist noch nicht bekannt. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Irgendwie hatte es Florian Kohfeldt wohl doch beschrien. Schon zum Wochenbeginn hatte der Werder-Coach versprochen: "Wenn in den kommenden Tagen nichts mehr passiert, wird Ömer beginnen." Nun war beim Abschlusstraining am Samstag aber etwas mit Ömer Toprak passiert. Kurz vor der Ziellinie quasi. Was genau, wusste Kohfeldt selbst noch nicht. Doch es war so schwerwiegend, dass der 30-Jährige den Trainingsplatz vorzeitig verlassen musste.

Ich kann es noch nicht sagen. Was ich aber sagen kann, ist, dass Ömer nicht spielen wird. Sonst hätte er das Training nicht abgebrochen. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass es etwas Größeres ist, weil er jetzt nichts akut hatte – alles andere weiß ich nicht. Was ich aber definitiv sagen kann, ist, dass das nichts an unserem Plan ändert, morgen in Frankfurt zu gewinnen.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt

 Pizarro hat immer noch Rücken

Claudio Pizarro schaut ein wenig fragend während eines Werder-Trainings.
Der Rücken zwickt: Claudio Pizarro musste aufs Abschlusstraining verzichten. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Das ist bitter für Kohfeldt, aber besonders bitter für Toprak selber. Der Innenverteidiger hatte nach einem Muskelfaserriss in der Wade gerade vier Spiele pausieren müssen und konnte sein Comeback auf der Wettkampfbühne kaum erwarten. "Das Schlimmste ist, wenn man nicht spielen kann", hatte Toprak unter der Woche noch gesagt. Nun wird er die Zuschauerrolle noch etwas länger ertragen müssen.

Einen weiteren Personal-Dämpfer musste Kohfeldt dann auch noch bei seinem Spezial-Joker hinnehmen. Claudio Pizarro fehlte beim Abschlusstraining, einen Tag nach seinem 41 Geburtstag. Ob der Peruaner am Sonntagabend gegen Eintracht Frankfurt einsatzfähig ist, blieb noch offen.

Er hat immer noch ein paar Probleme am Rücken. Er fliegt mit nach Frankfurt. Aber ob er spielen kann, entscheiden wir morgen.

Werder-Trainer Florian Kohfeldt über Claudio Pizarro

Toprak vor Rückkehr in Werders Startelf

Ömer Toprak schießt im Training aus der Drehung den Ball.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Bundesliga, 5. Oktober 2019, 15:30 Uhr