Knatsch geht weiter: Werder-Coach Kohfeldt wettert gegen Hütter

Vor dem Spiel beim 1. FC Köln hat sich Florian Kohfeldt noch einmal zum Disput mit den Frankfurtern geäußert. "Der Klügere gibt solange nach, bis er der Dumme ist", sagte Kohfeldt.

Florian Kohfeldt spricht im Interview mit "Sky.
Werder-Coach Florian Kohfeldt hat vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln noch einmal gegen Frankfurts Trainer Adi Hütter nachgelegt. Bild: Imago | Revierfoto

Der Disput zwischen Werder und Eintracht Frankfurt schwillt auch mehr als eine Woche nach dem überraschenden 2:1-Sieg der Bremer noch. Florian Kohfeldt hatte diesbezüglich in den vergangenen Tagen verbal auf die Bremse getreten. Vor dem Spiel in Köln legte er allerdings noch einmal nach. "Ich habe in dieser Woche bitterlich lernen müssen, dass man, wenn man macht, was Usus ist, nämlich in der Öffentlichkeit als Kollegen nicht übereinander zu reden, schnell in eine Richtung gedrängt wird, die nicht der Wahrheit entspricht", sagte Kohfeldt im Interview bei "Sky" in Richtung Adi Hütter, dem Trainer der Frankfurter.

Laut Kohfeldt habe es seit Beginn der Geisterspiele lediglich zwei Fälle gegeben, in denen sich das gegnerische Team über das Verhalten der Bremer Bank beschwert habe. In beiden Fällen sei dies Eintracht Frankfurt gewesen. Mit Bezug auf sein Verhältnis zu Hütter reflektierte Kohfeldt sein Verhalten in den vergangenen Tagen vielsagend.

Ich habe in dieser Woche gelernt: Der Klügere gibt nach. Aber er gibt solange nach, bis er der Dumme ist.

Werder-Coach Florian Kohfeldt bei "Sky"

Kohfeldt findet, Frankfurt "muss auch mit Anstand verlieren können"

Video vom 27. Februar 2021
Die Trainer Adi Hütter und Florian Kohfeldt haben nach dem Spiel noch leichte Animositäten miteinander.
Bild: Imago | Nordphoto

Mehr zum Thema:

Autor

  • Karsten Lübben Autor

Dieses Thema im Programm: ARD, Sportschau, 27. Februar 2021, 18:45 Uhr