Unser Werder-Fan in Peru

Die Liebe führte Timo Staedtke nach Lima. Die Familie seiner peruanischen Frau favorisiert den Ex-Pizarro-Club Allianza Lima, er selbst hält Werder die Daumen.

Timo Staedtke aus Peru
Bild: Radio Bremen / Timo Staedtke
Seit wann bist du Werder-Fan?
Seit 1982, irgendwann während der Saison nach der Rückkehr in die Bundesliga. Mich hat der Fußball mit Rudi Völler und mit Otto Rehhagel als charismatischem Trainer begeistert. Ebenso wie das seriöse, hanseatische Management und Haushalten mit den Ressourcen.
Wie, wo und wann guckst du Werder-Spiele?
Die Spiele sind hier immer sehr früh morgens – samstags in der Sommerzeit um 8:30 Uhr. Von daher wird auch am Wochenende der Wecker gestellt und nebenher so gut es geht gefrühstückt. Wir haben einen St.-Pauli-Fan im Haus, aber als Werder-Fan bin ich alleine auf weiter Flur, weshalb ich die Spiele normalerweise im Internet verfolge.
Timo Staedtke mit Frau und Kind.
Seine Frau lernte Timo Stadtke in Barcelona kennen, wo er mehr als acht Jahre gelebt hat. Inzwischen ist er mit seiner Familie nach Lima gezogen.
Was war dein aufregendstes Erlebnis als Werder-Fan?
Die Double-Saison 2003/2004 war mein letztes Jahr in Deutschland und ich habe als Schwarzwälder ein Drittel der Saisonspiele im Stadion verfolgt. Und danach die ganzen nächsten Jahre die Champions-League-Spielzeiten, in denen ich teilweise von Barcelona aus bei mehr Spielen vor Ort war, als meine Werder-Kumpels aus Bremen mit Dauerkarten.

Zum Beispiel war ich in Valencia, zweimal in Barcelona, Piräus, Chelsea, Rom, Udine, Mailand, Turin, Bilbao, Amsterdam – und viele Male bin ich von Barcelona aus zu Heimspielen eingeflogen. Die Auftritte in Barcelona waren natürlich meine Highlights, obwohl Valencia (einer der wenigen Siege und ein wahrliches Klasse-Spiel) eigentlich besser war.

Turin war top, aber sicher auch ein Tiefpunkt. Nach Wieses "Fehlgriff" kurz vor Schluss war ich eine halbe Stunde stumm und überhaupt nicht ansprechbar... Wobei das Hinspiel mit dem 3:2 mit 2 Toren in den letzten 5 Minuten natürlich auch schon Wahnsinn waren... Ich hatte beim Stand von 1:2 fünf Minuten vor Schluss zu meinen Freunden gesagt, "wenn wir noch gewinnen, fahre ich zum Rückspiel" – und bin dann auch gefahren...
Wo in Deutschland kommst du ursprünglich her?
Ich bin in der Hermann-Hesse-Stadt Calw im Schwarzwald geboren, wohnte in einem Dorf nebenan: Althengstett. Dann habe ich die berufliche Herausforderung gesucht (und gefunden) und zuerst das Dorf, dann die Stadt, dann das Land und zu guter Letzt den Kontinent verlassen. Und als nächstes fürchtet meine Familie, dass ich jetzt zum Mars weiterziehe...

Karte: Unser Werder-Fan in Peru

Hinweis: Um die Karte anzeigen zu können müssen Sie in Ihren Browser JavaScript aktiviert haben.

-12.11021°, -77.03649°

Timo Staedtke, Lima/Peru

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 1. Septmeber 2017, 18:06 Uhr