5 Fakten vor Werders Duell gegen die "Wölfe"

Am Sonntag um 18 Uhr steigt für Werder gegen Wolfsburg der erste Showdown gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf. Vieles spricht dabei für die Bremer.

Torhüter Jiri Pavlenka hechtet in einen Ball hinein.
Werders sicherer Rückhalt: Jiri Pavlenka zählt in seiner ersten Bundesligasaison bereits zu den besten Torhütern. Bild: Imago | Ulmer

1 Die Remis-Könige aus der Autostadt

Zwei Dinge sind bei den Wolfsburgern in dieser Saison sicher: Sie können nicht zweimal in Folge gewinnen und sie sind Experten in Punkto Punkteteilung. Zwölf Mal hieß das Ergebnis am Ende Unentschieden, noch ein Remis mehr und die Niedersachsen haben ihren Vereinsrekord der gesamten Saison eingestellt.

2 Weser-Stadion wieder eine Festung

Das gute Omen: Unter Trainer Florian Kohfeldt hat Werder zu Hause noch nicht verloren. Allerdings reichte es nach zwei Heimsiegen zuletzt nur drei Mal zu einem Unentschieden. Doch die Bremer scheinen im eigenen Stadion wieder zu einer Macht zu werden – in drei von fünf Spielen stand hinten die Null.

3 Immer wieder sonntags

Der Sonntag hat es den Wolfsburgern offenbar angetan – zumindest haben sie in dieser Saison noch nie verloren, wenn sie sonntags ran mussten. In diesem Jahr ist es für die "Wölfe" das dritte Auswärtsspiel und zum dritten Mal findet es an einem Sonntag statt.

4 Die grün-weißen Abwehr-Bollwerke

Wer hätte es bei diesem trüben Tabellenstand vermutet, aber sowohl Werder als auch Wolfsburg haben in dieser Saison extrem wenig Gegentore kassiert. Die Bremer mussten 26 Treffer hinnehmen, die "Wölfe" sogar lediglich 25. Diese Marke wird in der Liga nur von den Bayern (16) und Eintracht Frankfurt (23) unterboten. Und nach ruhenden Bällen kassierten beide Teams jeweils nur sechs Tore und damit kommen sie zusammen mit dem SC Freiburg auf den Ligabestwert.

5 Die besten Keeper der Liga

Auch diese Bestmarke dürfte überraschen, schließlich war Werder jahrelang die Schießbude der Liga und hatte zuletzt keine unumstrittenen Torhüter mehr. Doch nun führt Bundesliga-Neuling Jiri Pavlenka in der Kategorie abgewehrte Bälle die Rangliste an – allerdings gemeinsam mit VfL-Keeper Koen Casteels. Beide parierten 77 Prozent der Schüsse und sind damit Mr. Zuverlässig. Ein einziges Mal unterlief Pavlenka in dieser Saison ein grober Patzer – dennoch gewannen die Bremer am Ende die Partie auf Schalke mit 2:1. Und gut für Werder: Casteels konnte noch nie gegen seinen Ex-Klub gewinnen. Seine Bilanz liegt bei drei Remis und zwei Niederlagen.

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 9. Februar 2018, 18:06 Uhr