Trotz Kruse-Kracher: Werder verliert in Dortmund

Gekämpft, getroffen und doch verloren: Auch Werder Bremen kann Borussia Dortmund nicht die erste Saisonniederlage beibringen. Die Bremer unterliegen mit 1:2.

Kruse hämmert einen Schuss in die Dortmunder Abwehr.
Max Kruse (links) mit Frust: Sein Treffer zum 1:2 gegen Dortmund reichte nicht, um die Wende für Werder einzuleiten. Bild: Imago | DeFodi

Werder Bremen ist am Samstagabend als nächster Bundesligist an Borussia Dortmund gescheitert: Mit dem 2:1-Sieg bleibt der BVB in dieser Saison nicht nur weiterhin ungeschlagen, sondern holte sich auch vorzeitig den inoffiziellen Herbstmeister-Titel.

Vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Dortmunder Stadion begannen die Gastgeber stürmisch. Nach einem Lupfer von Paco Alcacer über Torhüter Jiri Pavlenka rettete Davy Klaassen spektakulär auf der eigenen Linie (7.). Allerdings verletzte sich der Niederländer bei dieser Aktion und musste in der 18. Minute ausgewechselt werden.

Dortmund schnell mit 2:0 in Führung

Die Dortmunder gingen schnell durch eine clevere Freistoßvariante von Paco Alcacer in der 20. Minuten mit 1:0 in Führung. Der Schiedsrichter-Assistent hatte zunächst eine Abseitsposition erkannt, doch Referee Guido Winkmann gab den Treffer nach Rücksprache mit Video-Assistent Robert Hartmann. Die Bremer versteckten sich nicht, boten den Westfalen aber bei Kontern immer wieder große Räume. Reus nutzte dies aus und erzielte nach schönem Zusammenspiel mit Sancho sein zehntes Saisontor zum 2:0 (27. Minute).

Pavlenka streckt sich in der Luft vergeblich nach dem Ball, der ins Tor geht.
Keine Chance für Keeper Pavlenka: Das 1:0 durch Alcacer kann er nicht verhindern. Bild: Imago | Team 2

Der BVB agierte weiter spielerisch überlegen und nutzte Werders Fehler und die zu harmlose Defensivarbeit für Torgefahr. Doch offensiv blieb Werder aber gefährlich. Nach eine halben Stunde lautete das Eckenverhältnis 5:0 für die Norddeutschen. Fast aus dem Nichts heraus erzielte dann Werder-Kapitän Max Kruse nach perfektem Anspiel von Ludwig Augustinsson aus gut 18 Metern den 1:2-Anschlusstreffer (35. Minute). Für Kruse war es das erste Liga-Tor seit dem 25. September, doch es sollte Werder nicht mehr dazu verhelfen, die Niederlage gegen den Tabellenführer zu verhindern. In der Nachspielzeit bugsierte Mario Götze den Ball ins Netz von Keeper Jiri Pavlenka, doch nach Rücksprache mit den Videoassistenten wurde der Treffer wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt.

Während die Dortmunder ungeschlagen mit 39 Punkten die Tabelle anführen, rutschen die Bremer auf den neunten Platz ab.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Bundesliga, 15. Dezember 2018, 18:30 Uhr