Polizisten nach Werders Pokalpartie verletzt

Nach dem Pokalspiel zwischen Werder Bremen und Atlas Delmenhorst ist es zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und einer Gruppe von Werder Ultras gekommen.

Dunkel gekleidete Polizisten stehen abwartend am Rande des Weser-Stadions.
Im Bereich der Harzburger Straße kam es am Samstagabend zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und einer Werder-Ultra-Gruppe. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Nach der Fußballpartie zwischen dem SV Werder Bremen und Atlas Delmenhorst im DFB-Pokal ist es zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Fans des Bremer Bundesligisten gekommen. Aus einer von der Polizei begleiteten Fan-Gruppe von Werder-Ultras sei ein Mann in der Nacht zum Sonntag auf ein Autodach geklettert und habe einem Beamten "mit voller Wucht" gegen den Kopf getreten, teilte die Polizei am frühen Sonntagmorgen mit.

Demnach konnte der benommene Beamte aufgrund seiner Kopfverletzungen nicht mehr im Dienst bleiben. Als die Polizei den Fan festnehmen wollte, wurden die Beamten den Angaben zufolge mit Steinen beworfen und mit Stangen attackiert. Ein Stein habe eine Polizistin im Nacken getroffen und leicht verletzt. Mit Hilfe von Pfefferspray und zusätzlichen Einsatzkräften konnte die Situation laut Polizei beruhigt werden. Tatverdächtige Fans habe man nicht mehr festnehmen können. Der Vorfall ereignete sich im Bereich der Harzburger Straße in der östlichen Vorstadt.

Flutlicht, "Pizza" und ein Glückstreffer: Die Highlights vom Pokal-Duell

Claudio Pizarro macht nach seinem Treffer im Pokalspiel einen Freuden-Luftsprung.
Bild: Imago | Nordphoto

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 11. August 2019, 19:30 Uhr