Trotz Abstieg: Werder bleibt bei den bisherigen Dauerkarten-Preisen

Werder-Fans schlendern vor dem Weser-Stadion zum Osterdeich.
Statt wie bislang 25.000 Dauerkarten bietet Werder in der kommenden Saison 27.000 Saisontickets an. Bild: Imago | ActionPictures

Bei den Bremern gehen für die kommende Zweitliga-Saison 2.000 zusätzliche Dauerkarten in den Verkauf. Auf eine Senkung der bisherigen Preise verzichtet Werder hingegen.

Rund sieben Wochen dauert es nur noch, bis die 2. Liga in die Saison startet. Werder beginnt daher bereits in dieser Woche mit dem Verkauf der Dauerkarten. 2.000 zusätzliche Karten bietet der Verein an, sodass sich die Anzahl der Saison-Tickets auf insgesamt 27.000 erhöhen wird. Mit den bisherigen Dauerkarten-Inhabern nimmt der Verein voraussichtlich ab Mittwoch Kontakt auf.

Wer allerdings angesichts des Abstiegs der Grün-Weißen auf eine Reduzierung der Preise gehofft hat, wird enttäuscht sein: Die Kosten für eine Saisonkarte bleiben gleich. "Wir bitten alle um Verständnis, dass wir bei der zu erwartenden Nachfrage für die Dauerkarten aus wirtschaftlicher Vernunft heraus, keine weiteren Preissenkungen anbieten können", sagte Werder-Finanzchef Klaus Filbry auf der Vereinshomepage.

Wir haben im vergangenen Jahr die corona-bedingte Senkung der Mehrwertsteuer direkt an alle Karten-Inhaber weitergegeben. Bei diesen gesenkten Preisen werden wir trotz Auslaufen der staatlichen Entlastungsmaßnahme bleiben.

Werder-Finanzchef Klaus Filbry auf "werder.de"

Werder braucht Einnahmen

Warum Werder die Ticketpreise nicht senkt, ist klar: Der Verein braucht Geld, schließlich haben Abstieg und Corona-Pandemie den Bremern in wirtschaftlicher Hinsicht ordentlich zugesetzt. Auch, weil durch die Geisterspiele die Einnahmen durch Tickets ausfielen. Dass in der kommenden Saison wieder Zuschauer im Weser-Stadion zugelassen sein werden, erscheint angesichts der aktuellen Pandemie-Entwicklung mehr als wahrscheinlich.

Werders Finanzchef Filbry: "Müssen keinen Ausverkauf starten"

Video vom 14. Mai 2021
Werders Finanzchef Klaus Filbry steht mit weißer FFP2-Maske alleine auf einer grünen Tribüne im Weser-Stadion.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 8. Juni 2021, 18:06 Uhr