5 Corona-Fälle – Werder sagt Trainingslager kurzfristig ab

Werder Bremen sagt Trainingslager in Spanien wegen 5 Coronafällen ab

Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Eigentlich wollten die Bremer am Mittag nach Spanien fliegen, doch aufgrund von fünf positiven Fällen bei den Tests am Vormittag sagte der Verein die Reise ab.

Die Koffer waren gepackt, der Mannschaftsbus wartete bereits zur Abfahrt und obwohl die Zweitliga-Konkurrenten aus Sandhausen und Düsseldorf aufgrund der Corona-Lage in Spanien ihre Reisen in den Süden stornierten, wollte Werder Bremen am Sonntag die Fahrt ins Trainingslager wie geplant durchziehen.

Doch bei den Corona-Testungen am Vormittag im Weser-Stadion wurden dann fünf positive Ergebnisse festgestellt, wie der Bremer Verein mitteilte. Das Trainingslager im spanischen Murcia wurde daher kurzfristig abgesagt. Auch, da die Werder-Verantwortlichen in den kommenden Tagen mit noch weiteren positiven Fällen rechnen würden.

Nach den positiven Ergebnissen vom Sonntagmorgen war die Entscheidung alternativlos. Das Risiko, dass es in den nächsten Tagen weitere positive Fälle gibt, ist gegeben. Auch mit Blick auf den gemeinsamen Flug mit dem FC St. Pauli mussten wir verantwortungsvoll handeln. Wir werden die gesamte Mannschaft wieder täglich testen und die Vorbereitung auf die Restsaison in Bremen durchführen. Die Schnelltests, die die Spieler in den letzten Tagen gemacht haben, haben nicht auf dieses Ergebnis hingedeutet.

Werder-Sportchef Frank Baumann in einer Mitteilung

Werder-Vorbereitung findet in Bremen statt

Das erste Training der Mannschaft ist nun für Sonntagnachmittag in Bremen geplant. Bei den Corona-Tests am Sonntagmorgen waren die Testergebnisse von Niclas Füllkrug, Manuel Mbom, Milos Veljkovic und Marco Friedl positiv. Alle vier weisen laut Vereinsangaben keine Symptome auf und begaben sich direkt in häusliche Quarantäne. Neben Mitchell Weiser sind nunmehr fünf Spieler mit dem Coronavirus infiziert. Auch Reha-Trainer Marcel Abanoz wurde positiv getestet.

Der FC St. Pauli erklärte unterdessen in einer Mitteilung: "Der FC St. Pauli wird trotz der Absage von Werder Bremen ins Trainingslager nach Spanien fliegen." Statt in Spanien wird Trainer Ole Werner die Grün-Weißen nun daheim auf den zweiten Saisonteil in der 2. Fußball-Bundesliga vorbereiten. Werder hatte der Woche in Spanien große Bedeutung beigemessen. Werner, der erst Ende November die Nachfolge von Markus Anfang angetreten hatte, wollte die Zeit nutzen, um intensiv mit seinem neuen Team zu arbeiten.

Geplante Testspiele entfallen

Deshalb hatten die Werder-Verantwortlichen bis zuletzt an den Planungen für das Trainingslager festgehalten und dafür viel Aufwand betrieben. "Wenn wir zu Hause bleiben würden, hätten die Jungs in ihrem privaten Umfeld mehr Kontakte als während des Trainingslagers in Spanien", hatte der Leiter Profi-Fußball, Clemens Fritz, dem Portal "Deichstube" gesagt.

Durch die Absage des Trainingslagers fallen auch die beiden geplanten Testspiele gegen Cercle Brügge und VV St. Truiden aus. Gegen wen Werder nun in der Heimat testen wird, steht noch nicht fest. Am 15. Januar geht es in der 2. Liga gegen Fortuna Düsseldorf weiter. Auch die Rheinländer hatten ihr Trainingslager in Spanien abgesagt.

Im Urlaub infiziert? Baumann verteidigt Werder-Profis

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit sportblitz, 2. Januar 2022, 19:30 Uhr