Wohninvest-Banner am Werder-Trainingsplatz herausgeschnitten

Unbekannte haben am Zaun des Trainingsplatzes die Werbebanner von Wohninvest herausgeschnitten. Werder Bremen hat Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet.

Augustinsson führt den Ball auf dem Trainingsplatz.
Linksverteidiger Ludwig Augustinsson ist nach seiner Verletzungspause ein heißer Kandidat für die Startelf. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Böse Überraschung für Werder vor dem Abschlusstraining am Freitag: Auf dem Trainingsplatz haben Unbekannte die am Zaun montierten Werbebanner der Immobilienfirma Wohninvest herausgeschnitten.

Wohninvest fungiert seit Sommer als Namensgeber des Weser-Stadions. Gegen den Verkauf der Namensrechte hegen sich seit jeher Proteste. "Wir nehmen die Proteste und auch den Vandalismus am Trainingsplatz wahr. Uns war bewusst, dass es zu Protesten kommen kann und wir haben ja auch kritische Spruchbänder im Stadion zugelassen. Gewalt oder Sachbeschädigungen sind für uns aber nicht tolerabel", erklärt Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Werder.

Wie Werder gegenüber buten un binnen bestätigt, hat der Klub Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet.

Neuer Name für das Weser-Stadion

Das Weserstadion.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: ARD, Sportschau, 17. August 2019, 19:30 Uhr