Werder-Sportchef Baumann: "Sind mit dem Kader wirklich zufrieden"

Video vom 1. September 2021
Werder-Sportchef Frank Baumann wartet auf ein Interview.
Bild: Imago | Nordphoto
Bild: Imago | Nordphoto

Nach Ende des Transferfensters steht das Team, mit dem die Bremer die Saison bestreiten. Klar ist somit auch: Einen neuen Sechser hat Werder nicht mehr verpflichtet.

Viele Namen geisterten am Dienstag rund ums Weser-Stadion. Namen von Spielern, die sich Werder noch anschließen könnten, aber auch von welchen, die dem Verein am letzten Tag der Transferperiode womöglich noch den Rücken kehren. Letztendlich aber fiel Werders Bilanz überschaubar aus: Die Verpflichtung von Mitchell Weiser war die einzige Personalie, die der Verein zu verkünden hatte.

Von Weiser erhofft man sich viel bei den Grün-Weißen. "Mitchell ist trotz seiner jungen Jahre ein sehr erfahrener Bundesliga-Spieler und flexibel einsetzbar", lobte Sportchef Frank Baumann den 27-Jährigen in einer Pressekonferenz am Dienstagabend.

In den letzten zwei Jahren ist er in Leverkusen nicht so zum Zuge gekommen, wie er sich das vorgestellt hat. Das war wiederum unsere Chance, ihn zu verpflichten.

Werder-Sportchef Frank Baumann in einer Pressekonferenz am Dienstag

Auf der Gegenseite mussten die Bremer aber auch keine weiteren Abgänge verkraften. Der einzige Werder-Akteur, der den Klub vermutlich noch in Richtung Belgien verlassen wird, ist Jonah Osabutey. Ein Spieler, der ohnehin nur für die Reserve-Mannschaft vorgesehen war.

Werder verzichtet auf einen Möhwald-Ersatz

Nun steht er somit fest: der Kader, mit dem Werder die Saison – oder zumindest die Hinrunde – bestreiten wird. Und damit ist auch klar, dass Werder für die jüngst gewechselten Maximilian Eggestein und Kevin Möhwald keinen Ersatz geholt hat. Im zentralen Mittelfeld sind die Bremer dementsprechend eher dünn besetzt.

"Wir haben dort den ein oder anderen Spieler verloren, aber man hat in den letzten Spielen gesehen, dass wir dort sehr gut aufgestellt sind", betont Baumann. Soll heißen: Werder löst das Problem intern. Statt Spieler zu holen, die den Verein nur bedingt weiterbringen, vertrauen die Grün-Weißen auf Akteure wie Christian Groß und Nicolai Rapp.

Wir haben dort schon noch eine gewisse Auswahl. Einige Spieler sind eher defensiv orientiert, andere Spieler sorgen eher für Torgefahr.

Werder-Sportchef Frank Baumann in einer Pressekonferenz am Dienstag

Baumann sieht Werder gut gerüstet

Insgesamt haben die Bremer in der vergangenen Transferperiode ganze 17 Spieler abgegeben, nur acht neue Kräfte haben sich den Bremern angeschlossen. Alle Transferaktivitäten standen unter dem Ziel, Werder finanziell am Leben zu erhalten. Das ist gelungen, wie Baumann betont: "Wir haben unsere wirtschaftlichen Ziele erreicht." Dennoch ist dem Werder-Sportchef bewusst, was damit einherging. "Natürlich wissen wir, dass wir Qualität verloren haben. Aber das ist normal, wir spielen in der 2. Liga." Trotz des personellen Aderlasses sieht Werders Sportchef den Verein für die kommenden Aufgaben gut aufgestellt. Auch über die aktuelle Spielzeit hinaus.

Ich bin mit dem Kader, der uns zur Verfügung steht, wirklich zufrieden. Wir haben viele sehr talentierte, aber auch erfahrene Spieler in unseren Reihen und sind gut gerüstet für die Saison, für die Zukunft.

Werder-Sportchef Frank Baumann in einer Pressekonferenz am Dienstag

Mehr zum Thema:

Autor

  • Helge Hommers Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 31. August 2021, 19:30 Uhr