Werder trennt sich von Chef-Physio und Psychologen

Psychologe Marlovits und Physiotherapeut Schellhammer müssen gehen. Athletik-Trainer Dörrfuß wird in den Jugendbereich wechseln. Grund sollen Kommunikationsprobleme sein.

Video vom 25. Februar 2020
Uwe Schellhammer und Andreas Marlovits (Montage)
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mitten in der Krise zieht Werder Bremen personelle Konsequenzen im Team rund um die Profimannschaft. Das hat der Klub am Dienstag bekannt gegeben. Chef-Physiotherapeut Uwe Schellhammer wurde mit sofortiger Wirkung freigestellt. Gleichzeitig wird der Leiter der Athletik- und Performance-Abteilung Axel Dörrfuß in den Jugendbereich wechseln.

"Wir haben in der ausführlichen Analyse während der Hinserie bereits Problemfelder insbesondere in der Abstimmung und Kommunikation zwischen den Fachbereichen benannt", wird Geschäftsführer Frank Baumann in einer Pressemitteilung zitiert. "Nach einer vorübergehenden Verbesserung hat sich in letzter Zeit leider herausgestellt, dass wieder Probleme aufgetreten sind, und wir in der bisherigen Konstellation zu viele Reibungsverluste hatten."

Streitereien zwischen Dörrfuß und Schellhammer?

Laut des "Weser Kurier" sollen Dörrfuß und Schellhammer immer wieder aneinander geraten sein, wenn es darum ging, wie verletzte Spieler in der Reha belastet werden.

Da wir in der aktuellen Situation weitere Konflikte vermeiden und alle Kräfte für das Ziel Klassenerhalt bündeln müssen, haben wir diese Entscheidungen im Sinne des Vereins getroffen

Frank Baumann, Sport-Chef Werder Bremen

Schellhammer war erst im Sommer vom HSV zu Werder Bremen gekommen. Die Leitung der physiotherapeutischen Betreuung der Mannschaft wird Mannschaftsarzt Daniel Hellermann übernehmen. Auch die Position des Athletiktrainers will Werder intern besetzen, heißt es in einer Meldung.

Auch Marlovits verlässt Werder

Dr. Andreas Marlovits (Sportpsychologe SV Werder Bremen) am Trainingsplatz
Psychologe Andreas Marlovits hat Werders Team vier Jahre lang betreut. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Psychologe Andreas Marlovits wird ebenfalls nicht mehr mit Werder zusammenarbeiten. "Er hat in den letzten rund vier Jahren sehr gute Arbeit geleistet und seinen Anteil an der positiven Entwicklung gehabt. Nach dieser langen Zeit sind wir gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit zu beenden", sagt Baumann dazu. Für die Mannschaft könne es in der aktuellen Phase sinnvoll sein, einen neuen Impuls zu bekommen, so Baumann.

Psychologische Erklärungen für Werders Krise

Video vom 13. Februar 2020
Die Mannschaft von Werder Bremen beim Training

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 25. Februar 2020, 18:06 Uhr