Werder verliert schon wieder – 0:1 gegen Mainz

Mit der sechsten Niederlage in Folge haben die Bremer einen Negativrekord aufgestellt. Für Werder wird die Lage im Tabellenkeller immer gefährlicher.

Marco Friedl hält die Hände vor das Gesicht und Joshua Sargent schaut auf den Boden. Niklas Moisander schaut in Richtung Friedl.
Die Niederlage gegen Mainz 05 ist für die Bremer um Niklas Moisander, Marco Friedl und Joshua Sargent das sechste verlorene Spiel nacheinander. Bild: Imago | Kirchner-Media

Werder Bremen hat beim 0:1 gegen Mainz 05 einen frustrierenden Klub-Negativrekord aufgestellt und steckt immer tiefer im Abstiegssumpf. Die Pleite gegen den direkten Konkurrenten im Tabellenkeller bedeutete für die Bremer die sechste Niederlage in Serie in der Bundesliga. So häufig am Stück hat Werder in der Bundesliga zuvor noch nie verloren.

Die Mainzer nutzten bei ihrem frühen Führungstreffer von Adam Szalai (16.) einen individuellen Patzer von Milos Veljkovic. Karim Onisiwo scheiterte nach dem Ausrutscher des Werder-Verteidigers noch an Keeper Jiri Pavlenka, doch sein Sturmpartner war zum Abstauber zur Stelle.

VAR sorgt für Diskussionen

Joshua Sargent schießt den Ball ins Mainzer Tor. Theodor Gebre Selassie und einige Mainer schauen zu.
Der vermeintliche Treffer von Joshua Sargent zum 1:1 zählte nicht. Kevin Möhwald soll zuvor Mainz' Torwart Robin Zentner gefoult haben. Bild: Imago | Jan Huebner

Die Bremer waren durch den Rückstand empfindlich getroffen und kamen erst durch Niclas Füllkrug in der 31. Minute zu einer echten Gelegenheit auf den Ausgleich, doch Robin Zentner im Mainzer reagierte stark. Auch Pavlenka musste sich weiter beweisen, unter anderem gegen Leandro Barreiro (35.). Für Diskussionen sorgte der vermeintliche Ausgleich von Joshua Sargent (44.), den Schiedsrichter Marco Fritz nach Ansicht der Videobilder wegen eines vermeintlichen Fouls von Kevin Möhwald an Torhüter Robin Zentner zurücknahm.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Werder Glück, denn Szalai traf aus der Drehung nur die Unterkante der Latte (48.). Dann ging es hin und her. Maximilian Eggestein (58.) besaß die Chance zum Ausgleich, aber auch Mainz hätte durch Onisiwo (60.) nachlegen können. So blieb es eng bis in die Schlussphase. Ein Treffer gelang aber keinem Team mehr.

Für Werder wird es immer enger

Werder trennen weiter nur vier Punkte von Hertha BSC auf dem Relegationsplatz und dem 1. FC Köln auf Platz 17. Die Kölner hatten am Dienstagabend überraschend mit 2:1 gegen RB Leipzig gewonnen. Auch Arminia Bielefeld hatte beim 1:-0-Sieg gegen Schalke 04 drei Punkte geholt. Gelingen den Berlinern und auch Mainz Erfolge in ihren Nachholspielen, dramatisiert sich die Situation der Bremer noch weiter.

Kohfeldt nach dem 0:1 gegen Mainz: "Extrem schwierige Niederlage"

Video vom 22. April 2021
Florian Kohfeldt sitzt auf dem Podium und schaut in die Kamera.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: ARD, Sportschau, 21. April 2021, 23 Uhr