Entscheidung offenbar gefallen: Kohfeldt bleibt Werder-Coach

Werder will die Entscheidung für Kohfeldt am Mittag offiziell bekannt geben. Der Trainer soll einen Termin bei der TSG Hoffenheim abgesagt haben.

Video vom 9. Juli 2020
Pascale Ciesla im Interview im Sportblitz-Studio.
Bild: Radio Bremen

Florian Kohfeldt bleibt nach dem glücklichen Klassenerhalt offenbar der Cheftrainer von Werder. Das berichten mehrere Medien am Donnerstag. Kohfeldt besitzt bei Werder noch einen Vertrag bis 2023. Zuletzt war der 37-Jährige auch mit der TSG Hoffenheim in Verbindung gebracht worden. Nach Informationen von buten un binnen hat Kohfeldt einen anberaumten Gesprächstermin im Kraichgau mittlerweile aber abgesagt.

Die Bremer Verantwortlichen um Sportchef Frank Baumann hatten die Saison gemeinsam mit Kohfeldt nach den Relegationsspielen gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim (0:0, 2:2) analysiert und dabei auch über eine weitere Zusammenarbeit gesprochen. Das Ergebnis ist offenbar, dass es mit Kohfeldt an der Weser weitergehen soll. Für den Freitag wird eine Pressekonferenz bei den Bremern erwartet. Auf dieser dürfte die Entscheidung dann auch offiziell bestätigt werden.

Schlechteste Saison der Vereinsgeschichte unter Kohfeldt

Veränderungen wird es dafür allem Anschein nach im Team um Kohfeldt herum geben. Im Bereich der medizinischen Betreuung soll neues Personal geholt werden. Als Variante gilt zudem, dass an der Weser der Posten des Teammanagers geschaffen wird, um Kohfeldt zu entlasten.

Kohfeldt erhält damit die Chance, seine zuletzt immer lauter werdenden Kritiker zu überzeugen. Gerade einmal 31 Punkte und zwei kaum überzeugende Remis in der Relegation reichten am Ende, um den zweiten Abstieg nach 1980 zu verhindern. "Scheiß Saison, gutes Ende", lautete Kohfeldts knappe Bilanz nach der schlechtesten Spielzeit der Bremer Vereinsgeschichte. Vor allem die zwölf Niederlagen im Weser-Stadion werden wohl noch länger in schlechter Erinnerung bleiben.

Ex-Werder-Boss Jürgen Born fordert Saison-Aufarbeitung

Video vom 8. Juli 2020
Werder Bremens ehemaliger Geschäftsführer Jürgen Born im Gespräch.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 10. Juli 2020, 18:06 Uhr