Traumdebüt: Ducksch schießt Werder gegen Rostock direkt zum Sieg

Neuzugang Ducksch schießt Werder zum Heimsieg gegen Hansa Rostock

Video vom 29. August 2021
Marvin Ducksch, Niklas Schmidt, Erin Dinkci und Nicolai Rapp bejubeln das 1:0  gegen Rostock.
Marvin Ducksch erzielte gegen Hansa Rostock per Elfmeter sein erstes Tor für Werder. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Coach Markus Anfang stellte seinen neuen Stürmer gegen die Rostocker direkt in die Startelf. Dieser dankte es ihm prompt und erzielte beim 3:0 zwei Tore der Bremer.

Neuzugang Marvin Ducksch hat Werder Bremen gleich in seinem ersten Spiel den ersten Heimsieg in der 2. Liga beschert. Der 27-Jährige erzielte am Sonntag beim 3:0 (1:0) gegen Hansa Rostock die ersten beiden Treffer. Der bisherige Stürmer von Hannover 96 traf per Handelfmeter in der 39. Minute und legte in der 53. Minute nach. In der Nachspielzeit machte Nicolai Rapp den Endstand perfekt. "Wenn ich mir das erste Spiel so hätte wünschen können, wäre es vielleicht genauso gelaufen", sagte Ducksch nach dem Spiel.

Wir waren es den Fans schuldig, zuhause vor so einer Kulisse zu gewinnen. Man sieht, wie hier das Stadion beben kann, wenn wir unseren Job gut machen.

Romano Schmid

Der perfekte Einstand des neuen Stürmers und der erste Heimsieg seit Februar verdrängte den Ärger der Bremer um Marco Friedl. Der Österreicher hatte kurzfristig auf einen Einsatz verzichtet. Angeblich will der Verteidiger einen Wechsel zum Bundesligisten 1. FC Union Berlin forcieren.

Vor 21.050 Zuschauern war Werder spielbestimmend. Hansa zog sich massiv zurück. Auch Ducksch kam zunächst nicht zu klaren Chancen. Die Rostocker verteidigten geschickt und hatten Pech, als der Ball nach einer Flanke von Eren Dinkci an die Hand von Julian Riedel flog. Nach Videobeweis verwandelte Ducksch sicher. Sekunden vor der Pause hatten die Rostocker sogar noch die Chance durch Streli Mamba, dessen Schuss knapp am Tor vorbeiflog.

Werder vergibt beste Chancen

Die zweite Halbzeit startete turbulent. Ducksch (47.), Niklas Schmidt (49.) und erneut Ducksch (50.) mit einem Latten- und Pfostentreffer, bei dem der Ball nach Videoentscheidung nicht zu 100 Prozent über der Linie war, vergaben beste Chancen. Doch Werders neue Sturm-Hoffnung Ducksch erlöste die Bremer Fans mit seinem zweiten Tor.

Heute haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir hätten auch drei oder vier Tore mehr schießen können.

Werder-Trainer Markus Anfang

Die Gastgeber ließen nicht locker. Dinkci (56.) scheiterte am Pfosten, Romano Schmid (60.) an Hansa-Keeper Markus Kolke. Die Rostocker drohten im Werder-Wirbel unterzugehen und fingen sich erst allmählich. Die spielerisch stark verbesserten Bremer hatten aber weiter alles unter Kontrolle. Mit Roger Assalé kam auch der zweite Neuzugang der Woche zu seinem ersten Einsatz für Werder. Er wurde in der 75. Minute für Dinkci eingewechselt. Rapp machte mit seinem Tor den Sieg noch deutlicher.

Polizei rund um das Spiel im Großeinsatz

Rund um das Spiel war die Bremer Polizei im Dauereinsatz. Die Beamten versuchten mit einem Großaufgebot rivalisierende Fan-Gruppen zu trennen. Rund 150 Rostocker waren laut Polizei ohne Eintrittskarte angereist und verfolgten das Spiel zeitweise aus einer Kleingartensiedlung auf der anderen Weserseite. Dabei setzen die Einsatzkräfte aus Bremen, Hamburg und Sachsen-Anhalt auch einen Helikopter ein. Das Spiel gilt als sogenanntes "Hochrisiko-Spiel". Zunächst kam es aber nicht zu Auseinandersetzungen.

Werder-Coach Anfang: "Haben ein richtig gutes Spiel gemacht"

Video vom 29. August 2021
Markus Anfang beim Interview mit einem Stöpsel im Ohr.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 29. August 2021, 19:30 Uhr