Podcast

Werder-Fan Johannes Strate: "Tschuldigung, wir sind ja nicht im Kino!"

Der "Revolverheld"-Frontmann kann bei Spielen im Weser-Stadion schon mal laut werden. Im Podcast "Grün-weiße Liebe" trifft Strate auf sein Idol und Ruhepol Rune Bratseth.

Johannes Strate und Rune Bratseth stehen vor einem grünen Hintergrund
Bild: Radio Bremen | imago / DPA
Bild: Radio Bremen | imago / DPA

Eine Dauerkarte für das Weser-Stadion hat Johannes Strate nicht, allerdings lebt der gebürtige Bremer ja auch nicht mehr in seiner Heimatstadt. Anzutreffen ist er trotzdem häufiger in der Werder-Heimstätte. Oft auch zum Missfallen anderer Fans, wie der Frontmann der Band "Revolverheld" in der neuen Ausgabe des Werder-Podcasts "Grün-weiße Liebe" erzählt.

Ich reg mich auch schon mal so auf, dass die Leute neben mir fragen, ob ich nicht mal still sein kann. Denen sage ich dann: 'Tschuldigung, Freunde, wir sind hier ja nicht im Kino!' Fußball ist eben emotional.

Werder-Fan und "Revolverheld"-Sänger Johannes Strate im Podcast "Grün-weiße Liebe

Die grün-weiße Fanliebe bekam der Musiker von seinem Vater in die Wiege gelegt. Sein Vater war es auch, der Strate zu seinen ersten Spielen mit ins Stadion nahm. Der Kindheitsheld des heute 41-Jährigen war zu dieser Zeit der Norweger Rune "der Elch" Bratseth, der zwischen 1986 und 1995 für Werder auflief. "Ein hochgradiger Sympath, so einen würde man sich heute bei Werder wünschen", erzählt Strathe. Denn: "Er war ein ruhiger und besonnener Typ, der sehr fair gespielt und trotzdem abgeräumt hat." Wie passend, dass Podcast-Host Olaf Rathje die Werder-Legende als Überraschungsgast zum Gespräch geladen hat.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 23. März 2021, 18:06 Uhr