Allein in Alicante: Werder-Fan "Wondi" hält die grün-weiße Stellung

Bild: Radio Bremen

Seit fast 60 Jahren hält Dieter Wondratschek den Bremern die Treue. Und das, obwohl er in seiner neuen spanischen Heimat der einzige Werder-Anhänger weit und breit ist.

Groß war die Vorfreude bei Werder-Fan Dieter "Wondi" Wondratschek, als seine Grün-Weißen bekanntgaben, ihr Winter-Trainingslager im spanischen Murcia abzuhalten. Denn der 69-Jährige lebt in Ciudad Quesada, keine 40 Kilometer von Murcia entfernt. "Als ich davon gehört habe, habe ich mir gedacht: Ich wohne also doch richtig hier", erzählt Wondratschek im Sportblitz.

Doch all die Vorfreude war umsonst: Wegen fünf Corona-Fällen im Team blies Werder das Trainingslager kurzfristig ab und blieb in Bremen. Entsprechend groß war die Enttäuschung bei Wondratschek, der für die Zeit des Trainingslagers drei befreundete Werder-Fans zu Besuch erwartet hatte. "Jeden Tag wäre ich dort gewesen, gleich beim ersten Training morgens um zehn Uhr wäre ich hingegangen", so der Rentner, der seit fast sechs Jahrzehnten Werder-Anhänger ist.

Werder-Fan seit 1963

Seinem ersten Heimspiel im Weser-Stadion wohnte der gebürtige Bad Harzburger als damals Elfjähriger zusammen mit seinem Vater bei. "Die Atmosphäre war wahnsinnig", erinnert sich Wondratschek an die Partie im Jahr 1963. "Seitdem bin ich infiziert." Obwohl der ehemalige Fahrlehrer nie in Bremen gelebt hat, habe es ihn "immer zur Weser gezogen".

Werder-Fan Wondi stemmt die Fäuste in die Seiten.
Mit anderen Gleichgesinnten gründete Dieter Wondratschek den Fanklub "Werderfans-Süd" Bild: Radio Bremen

Selbst dann noch, als er in die Nähe von Stuttgart zog. "Ab und zu habe ich auch den VfB geguckt, aber die spielen ja keinen vernünftigen Fußball." Zusammen mit anderen grün-weißen Anhängern aus Baden-Württemberg gründete "Wondi" im Jahr 2003 den Fanklub "Werderfans-Süd". Er selbst übernahm die Funktion des Kassenwarts.

Vor knapp sechs Jahren verschlug es ihn dann nach Alicante. Zusammen mit seiner Partnerin und seinem Hund macht er in seiner neuen Heimat vor allem eines: "Nicht viel", wie Wondratschek sagt. "Meistens sitzen wir auf der Terrasse." Es sei denn, Werder spielt. Oft schaut er die Partien der Bremer mit seinem Nachbarn, manchmal auch mit einem Frankfurt-Fan, der in der Nähe lebt. "Mit dem diskutiere ich dann auch ganz mächtig", erzählt "Wondi" grinsend.

"Wondi" ist der einzige Werder-Fan weit und breit

In Ciudad-Quesada, einem kleinen Ferienort, ist der 69-Jährige der einzige Werder-Fan. "Man sieht zwar ab und an ein Auto mit Werder-Aufkleber und spanischem Kennzeichen, aber da weiß man nie, woher der eigentlich kommt", so Wondratschek.

Seinen Herzensklub in der 2. Liga auflaufen zu sehen, daran hat er sich inzwischen gewöhnt – wenngleich der Abstieg "schon sehr grausam" gewesen sei. Aber: "Wir steigen ja wieder auf", ist sich "Wondi" sicher.

Wir wollen hoffen, dass es bis zum dritten Platz reicht. Und dann geht es über die Relegation zurück ins Oberhaus.

Werder-Fan Dieter "Wondi" Wondratschek im Sportblitz

Werder-Trainer Werner: "Werden das Beste aus der Situation machen"

Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Dino Bernabeo
  • Helge Hommers Redakteur und Autor
  • Olaf Rathje Moderator

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 5. Januar 2021, 18:06 Uhr