5 sonnige Fakten zu Werders Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt

Im Heimspiel gegen die formstarken Hessen sind die Bremer der klare Außenseiter. Ein Werder-Stürmer aber trifft besonders gerne gegen die Frankfurter.

Werders Spieler und Trainer sammeln sich vor dem Training im Kreis.
Nach der 0:4-Pleite gegen Hoffenheim wollen die Bremer gegen Frankfurt wieder ein positives Zeichen setzen. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

1 Werders Lage war im Vorjahr deutlich prekärer

Trotz der 0:4-Niederlage am letzten Spieltag in Hoffenheim ist die aktuelle Situation der Bremer im Vergleich zur Vorsaison immer noch deutlich entspannter. So beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz aktuell fünf Punkte und am 10. März haben die Grün-Weißen noch das Nachholspiel gegen Arminia Bielefeld in der Hinterhand. Zum Vergleich: Letzte Saison lag Werder nach 22 Spieltagen mit sechs Punkten weniger auf einem direkten Abstiegsplatz und kletterte erst am letzten Spieltag noch auf den Relegationsrang.

2 Werders Offensive fehlt die Torgefahr

In Hoffenheim zeigten sich die Bremer extrem offensivschwach: Die nur drei abgegebenen Torschüsse waren ein neuer Saisontiefstwert. Zudem blieb das Team erstmals unter Trainer Florian Kohfeldt in der zweiten Hälfte komplett ohne Torschuss. Mit insgesamt 24 erzielten Toren liegt Werder ohnehin weiter unter dem Ligadurchschnitt von 33,2 Treffern. Kein Wunder, dass einzig in den Partien mit Beteiligung von Wolfsburg weniger Tore (54) als in den Spielen der Grün-Weißen (55) fielen.

3 Selke trifft auf seinen Lieblingsgegner

Werder-Stürmer Davie Selke schreit seinen Frust raus.
Hofft auf einen Einsatz gegen die Eintracht: Werder-Angreifer Davie Selke. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Werder-Stürmer Davie Selke hat in seiner bisherigen Bundesliga-Karriere bereits dreimal gegen die Frankfurter ein Tor erzielt – allerdings nur eines davon im Trikot der Bremer. Öfter, nämlich viermal, traf Selke nur gegen seinen Ex-Klub Hertha BSC. Auf der Gegenseite war der wiedergenesene Torjäger Andre Silva, der schon 18 eigene Treffer in der laufenden Saison bejubeln konnte, in all seinen Einsätzen gegen die Bremer erfolgreich: Dreimal traf er in der Bundesliga, einmal im Pokal.

4 Frankfurt ist das Team der Stunde

Die Eintracht ist seit inzwischen elf Bundesliga-Spielen ungeschlagen – so lange wie aktuell kein anderes Team. Die letzte Niederlage datiert auf den 11. Dezember 2020. Damals verloren die Frankfurter mit 1:2 in Wolfsburg. Seitdem holte keine andere Mannschaft so viele Punkte wie die Hessen, denen dabei neun Siege und zwei Remis gelangen. Mehr noch: In der zweiten Saisonhälfte haben die "Adler" alle ihre fünf Partien gewonnen – was den besten Rückrunden-Start der Vereinsgeschichte bedeutet.

5 Die Historie spricht für Werder

Auch wenn die aktuellen Zahlen eher für die Frankfurter sprechen: Beim Blick in die Bundesliga-Historie zeigt sich, dass die Eintracht den Bremern liegt. Nur gegen Schalke feierten die Bremer mehr Siege als gegen Frankfurt: Während die Grün-Weißen gegen die Königsblauen in 45 Partien als Gewinner vom Platz gingen, waren sie gegen die Hessen in 42 Spielen erfolgreich. Zudem spielte Werder gegen Frankfurt bislang 32 Mal zu Null – so oft wie gegen keinen anderen Bundesligisten.

Werder-Coach Kohfeldt muss gegen Frankfurt die Balance finden

Video vom 25. Februar 2021
Werder-Trainer Florian Kohfeldt geht über einen Parkplatz.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 25. Februar 2021, 18:06 Uhr