5 Mutmacher-Fakten vor Werders Auswärtsspiel in Dresden

Werder muss nach der Derby-Pleite zum Auswärtsspiel nach Dresden

Video vom 24. September 2021
Ilia Gruev, Jean-Manuel Mbom, Anthony Jung und Nicolai Rapp während eines Trainingsspiels.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Die Bremer fühlen sich gegen die Aufsteiger-Teams in der 2. Liga bisher pudelwohl. Die Dresdner hingegen würden sonntags wohl am liebsten einfach im Bett bleiben.

1 Dynamo ist aus dem Tritt gekommen

Die Aufsteiger aus Dresden sind stark in die Saison gestartet und haben aus den ersten vier Spielen zehn Punkte geholt. Seitdem läuft es aber überhaupt nicht mehr bei den Sachsen. Die letzten drei Spiele haben sie allesamt verloren. Auf ein 0:3 gegen den SC Paderborn folgten ein 1:2 beim 1. FC Heidenheim und ein 0:1 gegen Darmstadt 98.

2 Die Aufsteiger liegen Werder

Werders Saison verläuft bisher durchwachsen, aber gegen die Aufsteiger hatten die Bremer bis dato keinerlei Probleme. Gegen den FC Ingolstadt und Hansa Rostock, die beiden Mitaufsteiger der Dresdner, gelangen souveräne 3:0-Siege.

3 Anfangs berauschendes 8:1

Mit dem 1. FC Köln hat Markus Anfang als Coach die Dresdner einmal kräftig aus dem Stadion geschossen. Mit 8:1 gewannen die Kölner am 10. November 2019 gegen Dynamo. Da konnte einen Tag später beim Karnevalsauftakt in der Domstadt sicherlich kräftig gefeiert werden.

4 Werder fährt gerne in die Ferne – und Dynamo bleibt sonntags besser im Bett

Die Bremer haben in dieser Saison auswärts noch kein Spiel verloren und aus drei Spielen in fremden Stadien zwei Siege und ein Unentschieden geholt. Die Dresdner wiederum haben am Sonntag nicht ihren besten Tag. Alle drei Saisonsiege holte das Team von Coach Alexander Schmidt an einem Samstag. Aus den vier Sonntagspartien konnte Dynamo hingegen nur einen mageren Punkt mitnehmen.

5 Gute Schuss- und Chancenbilanz

Kein Team in der 2. Liga hat häufiger auf das Tor des Gegners geschossen als Werder. 121-mal visierten die Bremer bisher den gegnerischen Kasten an. Auch bei den Großchancen schaut es gut aus. Nur der Hamburger SV (14) hat sich mehr herausgespielt als das Anfang-Team (13).

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 24. September 2021, 18:06 Uhr