Das sagt Werder zum Relegationsgegner Heidenheim

Der Bremer Coach Florian Kohfeldt erwartet zwei Spiele mit einem "ganz besonderen Charakter". Werder-Sportchef Frank Baumann sieht Werder in der Favoritenrolle.

Werders Spieler schlendern nach Abpfiff vom Platz.
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Im Anschluss an den 6:1-Sieg gegen den 1. FC Köln richten die Bremer den Blick schnell auf die Relegations-Duelle gegen Heidenheim. Bild: Gumzmedia | gumzmedia/nordphoto/POOL

Florian Kohfeldt:

Das werden zwei Finalspiele, die jetzt vor uns stehen. Das sind K.o-Spiele, die haben einen ganz besonderen Charakter. Deshalb müssen wir einen ganz, ganz großen Fokus auf unsere Leistung legen. Auch unter dem Druck, der da entstehen wird. [...] Heidenheim ist ein Gegner, den wir in dieser Saison schon gespielt haben. Das war aber in einer ganz anderen Phase der Saison und wird für uns keine Rolle spielen in der Einschätzung des Gegners. [...] Wer am Ende der Saison auf Platz drei der 2. Liga steht, der kann sehr gut Fußball spielen. Da müssen wir gute Lösungen finden, um diese Spiele zu gewinnen. Der wichtigste Fokus liegt auf uns und dieser besonderen Situation von zwei Finalspielen.

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt im Interview.
Werder-Coach Florian Kohfeldt

Frank Baumann:

Als Bundesliga-Mannschaft und nach den Ergebnissen vom Wochenende sind wir sicherlich in der Favoritenrolle. Allerdings gibt es für uns keinen Grund, überheblich zu sein, denn Heidenheim hat alles in allem eine sehr gute Saison gespielt.

Frank Baumann läuft über das Werder-Gelände.
Werder-Sportchef Frank Baumann

Marco Bode (Sportblitz):

Das tolle Pokalspiel (Werder gewann Ende Oktober in der 2. Runde des Pokals mit 4:1 gegen Heidenheim, Anm. d. Red.) spielt überhaupt keine Rolle für diese Relegation. Im Gegenteil: Es könnte sogar zum Problem werden. Ich erinnere mich noch an die erste halbe Stunde, in der es wie von alleine lief. Aber das ist sehr trügerisch, weil Heidenheim da nicht ganz die normale Leistung auf den Platz bekommen hat. Dann war das Spiel sehr schnell erledigt. Aber sie haben in der 2. Liga gezeigt, wie stark sie sind und wie stark sie auch mental sind. Also werden wir Heidenheim auf keinen Fall unterschätzen. Das werden ganz enge Spiele werden, in denen wir an 100 Prozent rankommen müssen, um erfolgreich zu sein.

Marco Bode steht vor der leeren Ostkurve im Weser-Stadion und lächelt.
Werder-Aufsichtsratsboss Marco Bode

Maximilian Eggestein:

Wir kommen aus der 1. Liga und sind leichter Favorit, aber Heidenheim kann befreit aufspielen. Der Druck ist da, dass wir drinbleiben müssen. Es ist unser Anspruch, in den beiden Spielen drin zu bleiben.

Maximilian Eggestein schlendert über den Parkplatz vor der Werder-Geschäftsstelle.
Maximilian Eggestein

Das sagt Werder-Boss Bode zu Bremens Relegationsgegner Heidenheim

Video vom 28. Juni 2020
Marco Bode steht vor der leeren Ostkurve im Weser-Stadion und lächelt.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit sportlbitz, 28. Juni 2020, 19:30 Uhr