Werder-Boss Bode: "Chancen in der Relegation stehen fifty-fifty"

Der Klassenerhalt wäre der tolle Abschluss einer "teils katastrophalen" Saison, sagt Marco Bode. Über die Zukunft von Frank Baumann soll nach der Saison entschieden werden.

Marco Bode steht im Weser-Stadion.
Werders Aufsichtsratschef Maro Bode glaubt, dass die Chancen in der Relegation "fifty-fifty" stehen werden. Bild: Imago | gumzmedia/nordphoto/POOL

Die Erleichterung ist Werders Aufsichtsratschef Marco Bode am Tag danach anzumerken. Nach dem 6:1-Sieg gegen den 1. FC Köln erhalten die Bremer in der Relegation gegen den Hamburger SV oder den 1. FC Heidenheim die Chance, den Klassenerhalt in zwei Spielen doch noch zu schaffen. Mit dem Sportblitz sprach Bode am Sonntagvormittag über...

...den Relegationsgegner Heidenheim:

Das tolle Pokalspiel (Werder gewann Ende Oktober in der 2. Runde des Pokals mit 4:1 gegen Heidenheim, Anm. d. Red.) spielt überhaupt keine Rolle für diese Relegation. Im Gegenteil: Es könnte sogar zum Problem werden. Ich erinnere mich noch an die erste halbe Stunde, in der es wie von alleine lief. Aber das ist sehr trügerisch, weil Heidenheim da nicht ganz die normale Leistung auf den Platz bekommen hat. Dann war das Spiel sehr schnell erledigt. Aber sie haben in der 2. Liga gezeigt, wie stark sie sind und wie stark sie auch mental sind. Also werden wir Heidenheim auf keinen Fall unterschätzen. Das werden ganz enge Spiele werden, in denen wir an 100 Prozent rankommen müssen, um erfolgreich zu sein.

Marco Bode trägt einen Anzug und läuft am Weser-Stadion entlang.
Marco Bode

...die Chancen in der Relegation:

Auch wenn die Statistik sagt, dass der Erstligist sich häufiger durchsetzt, würde ich von fifty-fifty ausgehen. Wir werden am Sonntagnachmittag sehen, wer unser Gegner sein wird. Das Verrückteste wäre vielleicht für viele Fans auch das Schönste: das Nordderby gegen den HSV. Wir freuen uns jetzt darüber, diese Relegation noch als Chance zu bekommen, um diese sehr schwierige und zum Teil katastrophale Saison vielleicht doch noch positiv abschließen zu können. Ab der Winterpause war uns klar, dass es nur noch darum gehen wird. Wenn es gelingen wird, wäre es ein wirklich toller Abschluss.

Marco Bode trägt einen Anzug und läuft am Weser-Stadion entlang.
Marco Bode

...das neue "Wunder von der Weser" am Samstag:

Ich glaube, es fühlte sich für viele so an. Wir haben das Wort 'Wunder' in den Tagen vorher ja auch ein paar Mal in den Mund genommen. Es war schon eine besondere Situation. Viele hatten uns abgeschrieben vor diesem letzten Bundesliga-Spiel. Auch objektiv war die Ausgangslage nicht ganz einfach. Wir konnten es ja nicht mal aus eigener Kraft schaffen. Dann zu Hause noch sechs Tore zu schießen, wo wir es ja eigentlich nie hinbekommen haben in dieser Saison, war schon großartig.

Marco Bode trägt einen Anzug und läuft am Weser-Stadion entlang.
Marco Bode

...die fehlenden Zuschauer im Weser-Stadion:

Ich war bei früheren Wundern als Spieler ein paar Mal dabei und glaube, Werder ist ein besonderer Klub. In solchen Momenten merkt man das ganz besonders. Allerdings ist mir gestern auch sehr bewusst geworden, wie sehr in solchen Momenten im leeren Stadion die Zuschauer fehlen. Trotzdem freuen wir uns alle sehr, dass wir es geschafft haben. Es war ja in den letzten Wochen und Monaten keine einfache Situation für uns. […] Jetzt ist die Saison nicht zu Ende. Das ist mehr als wir am Samstagvormittag erwarten konnten.  

Marco Bode trägt einen Anzug und läuft am Weser-Stadion entlang.
Marco Bode

...die Zukunft von Sportchef Frank Baumann:

Unser aller Zukunft, das haben wir in den letzten Tagen immer wieder deutlich gemacht, hängt jetzt allein an der Frage von Abstieg oder Klassenerhalt. Wir haben uns darauf verständigt, dass wir auf jeden Fall eine Analyse nach der Saison machen wollen. Einfach eine offene Diskussion führen wollen. Die soll aber zunächst inhaltlich geführt werden. Und dann geht es darum, wie unsere Aufstellung für das nächste Jahr sein wird. Insofern gibt es keinen Automatismus in die eine oder andere Richtung.

Marco Bode trägt einen Anzug und läuft am Weser-Stadion entlang.
Marco Bode

(Aufgezeichnet von Karsten Lübben)

Das sagt Werder-Boss Bode zu Bremens Relegationsgegner Heidenheim

Video vom 28. Juni 2020
Marco Bode steht vor der leeren Ostkurve im Weser-Stadion und lächelt.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Stephan Schiffner

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit sportblitz, 28. Juni 2020, 19:30 Uhr