Exklusiv

Werder-Sportchef Baumann: "Glaube und Hoffnung sind da ..."

Die Bremer wollen am Samstag ihre Hausaufgaben machen, sagt Frank Baumann. Der schlimmste Fall wäre, aus einer Düsseldorfer Niederlage kein Kapital zu schlagen.

Video vom 22. Juni 2020
Fußballfunktionär Frank Baumann im Interview mit buten un binnen Sportblitz.
Bild: Radio Bremen

Am Wochenende ging es Frank Baumann nicht anders als vielen Werder-Fans. Nach der 1:3-Niederlage in Mainz und vor dem drohenden Abstieg am Samstag hatte auch der Bremer Sportchef eine unruhige Nacht, wie der dem Sportblitz erzählte. Geschlafen habe er dabei nur wenig. Stattdessen habe er sich viele Gedanken gemacht. "Ich bin seit 21 Jahren hier in der Stadt, hier im Verein", so Baumann weiter, "und ich habe dem Verein sehr viel zu verdanken und in den letzten Jahren natürlich auch sehr viel investiert." Trotzdem haben die Bremer in dieser Saison sportlichen Bankrott angemeldet. Ein Abstieg am Samstag käme nicht mehr überraschend. Und Hoffnung auf ein neues Wunder von der Weser hat auch niemand mehr so wirklich.

Ebenjene konnte auch Florian Kohfeldt am Samstag nicht mehr verbreiten. Nach der Niederlage in Mainz wirkte der Bremer Coach desillusioniert. Aus Düsseldorf kam die Steilvorlage, die Fortuna ließ beim 1:1 gegen Augsburg Federn – und Werder? Ließ diese Chance mal wieder ungenutzt. Dass man einem Trainer, der diesen Verein mit Haut und Haaren lebe, die Enttäuschung in so einem Moment dann auch ansehe, sei normal, findet Baumann. Er selbst klammere sich vor dem letzten Saisonspiel gegen Köln noch an den letzten Strohhalm.

Der Glaube ist da, die Hoffnung ist da. Auch wenn es natürlich nicht in unseren Händen liegt. Wichtig ist, dass es uns kein zweites Mal passiert, dass auf anderen Plätzen für uns gespielt wird, aber wir unseren Teil nicht dazu beitragen. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns auf unsere Aufgabe fokussieren, weil es das Allerschlimmste wäre, wenn Düsseldorf vielleicht verliert, aber wir es nicht schaffen, gegen Köln zu gewinnen.

Frank Baumann im "Sportblitz"

Zumindest im allerletzten Saisonspiel wollen die Bremer sich nach einer total verkorksten Saison nichts mehr vorwerfen lassen. Dass die Mannschaft wisse, worum es geht, bezweifelt Baumann nicht. In dieser Beziehung sei auf alle Fälle genug geredet worden. So bleibt wohl nur abzuwarten, was der "Fußballgott" am Samstag um ca. 17:20 Uhr zu den Bremern sagt. Und ob Baumann nach einem neuen Wunder von der Weser dieses Mal vielleicht besser schlafen darf ...

"Gefühlt abgestiegen": Die Werder-Fans haben kaum noch Hoffnung

Video vom 20. Juni 2020
Ein frustrierter Werder-Fan verdeckt mit seinen Händen das Gesicht.
Trauer in Bremen: Für manche Fans ist der Klub durch die 1:3-Pleite in Mainz bereits abgestiegen. Andere klammern sich noch an den letzten Strohhalm. Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Karsten Lübben
  • Janna Betten

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 22. Juni 2020, 18:06 Uhr