Werder-Coach Anfang und sein Hilferuf an Sportchef Baumann

Nur ein Unentschieden zum Debüt von Werder-Trainer Anfang

Video vom 25. Juli 2021
Markus Anfang schreit etwas auf das Spielfeld.
Werder-Coach Markus Anfang benötigt für seine favorisierte Formation neue Flügelspieler. Gegen Hannover 96 musste er notgedrungen improvisieren. Bild: Imago | Joachim Sielski
Bild: Imago | Joachim Sielski

Sturer Trainer oder klarer Plan? Markus Anfang stellte Felix Agu gegen Hannover 96 notgedrungen als Flügelspieler auf. Für seine Formation braucht er dringend neue Spieler.

Wer vor dem Spiel gegen Hannover 96 auf Werders Aufstellung blickte, geriet zunächst einmal ins Rätseln. Mit Lars Lukas Mai, Ömer Toprak und Anthony Jung standen gleich drei potenzielle Innenverteidiger in der Startelf. Ein Verfechter einer Dreierkette ist Coach Markus Anfang allerdings nicht. Also musste Jung als Linksverteidiger spielen. Dort hätte jedoch auch Felix Agu auflaufen können.

Nach ein wenig Kniffeln war dann klar: Anfang wird an seiner 4-3-3-Formation festhalten – und Agu links auf der offensiven Außenbahn aufstellen. Eine Entscheidung, die einem Hilferuf an Sportchef Frank Baumann glich. "Schau her, es geht eben nicht anders." Zumal es auch auf der rechten Seite nicht viel besser aussah. Dort musste Mittelstürmer Joshua Sargent aushelfen.

Muss Anfang seine Formation ändern?

Viele Werder-Fans fragen sich daher, ob Anfang im Moment seine Formation nicht auf das vorhandene Spielermaterial anpassen muss. Und das Team vielleicht so aufstellen sollte, dass auch Johannes Eggestein einen Platz findet? Der Coach sieht dies allerdings anders.

Jetzt spiele ich ein System, das für den ein oder anderen, noch nicht einmal für alle, passt. Und am 31. August sind die alle weg und ich fange wieder bei Null an und spiele wieder ein System, das dann auf die anderen passt. Das stellt man sich manchmal etwas leichter vor, als es tatsächlich ist.

Markus Anfang im ARD-Gespräch nach dem Hannover-Spiel.
Werder-Coach Markus Anfang am ARD-Mikrofon

Werder braucht schnell Verstärkungen

Anfangs Aussage dabei ist klar: Er will sein 4-3-3 durchziehen. Bis zum 31. August kann er allerdings nicht warten. Fünf Spieltage in der 2. Liga werden die Bremer bis dahin schon bestritten haben. Zeit, in der die Konkurrenz im Aufstiegsrennen sich schon einmal etwas absetzen könnte.

Die neuen Flügelspieler müssen also deutlich früher kommen, ehe der Coach erneut auf Verlegenheitslösungen wie Agu setzen muss. Immerhin: Nach seiner Rotsperre kehrt gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag (20:30 Uhr) Erin Dinkci zurück. Ein Spieler, der in der 2. Liga für Werder die Kohlen aus dem Feuer holt, ist der erst 19-Jährige naturgemäß aber auch nicht.

Markus Anfang nach dem schwachen Auftakt: "So ist halt die 2. Liga"

Video vom 25. Juli 2021
Markus Anfang sitzt während der PK auf dem Podium.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autor

  • Karsten Lübben Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 25. Juli 2021, 19:30 Uhr