Werder gewinnt erstes Testspiel gegen Eintracht Braunschweig

2:0 gewannen die Bremer gegen den Zweitliga-Aufsteiger. Ein Neuzugang wusste dabei besonders zu überzeugen.

Leonardo Bittencourt kämpft um den Ball.
Im Testspiel gegen Eintracht Braunschweig ließen die Bremer um Leonardo Bittencourt (rechts) nichts anbrennen. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Werder Bremen hat bei seinem ersten Testspiel während der Saisonvorbereitung einen überzeugenden Auftritt hingelegt. Der Fußball-Bundesligist gewann am Sonntag gegen den Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig mit 2:0 (2:0). "Wir hatten ein paar fußballerische Ziele für dieses Spiel, die wir gut umgesetzt haben", sagte Trainer Florian Kohfeldt. Die Tore erzielten Ludwig Augustinsson in der 15. und Davy Klaassen in der 21. Minute.

Angreifer Milot Rashica gehörte auf Platz 11 des Weser-Stadions nicht zum Aufgebot für dieses Spiel. Hintergrund ist offenbar, dass die Bremer keine Verletzung riskieren wollten, die den angestrebten Verkauf des 24-Jährigen gefährden könnte. "Wir haben gemeinsam entschieden, Milot aufgrund der offenen Situation eines möglichen Wechsels bei diesem Spiel nicht einzusetzen. Ich möchte zudem auf seiner Position andere Spieler testen", sagte Kohfeldt. Rashica möchte in der kommenden Saison möglichst in der Champions League spielen. Werder benötigt umgekehrt Transfererlöse und erhofft sich von einem Verkauf des kosovarischen Nationalspielers rund 20 Millionen Euro. Als Interessenten gelten aktuell RB Leipzig und der englische Club Aston Villa.

Milot Rashica sitzt auf einer Tribüne
Milot Rashica saß am Sonntag nur auf der Tribüne. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Trotz der Nicht-Berücksichtigung Rashicas sagte Sportchef Frank Baumann am Rande des Braunschweig-Spiels: "Es ist kein ganz kurzfristiger Wechsel zu erwarten." Weiter ist Werder bei dem erhofften Vereinswechsel des zuletzt an die SpVgg Greuther Fürth ausgeliehenen Felix Beijmo. Der Rechtsverteidiger steht vor einer Rückkehr zu Malmö FF in seiner schwedischen Heimat, deutete Baumann an.

Romano ist ein Typ, der den Ball haben will. Und der dann auch etwas damit probiert und mutig spielt.

Werders Sportchef Frank Baumann über Neuzugang Romano Schmid

Die Neuzugänge Felix Agu (VfL Osnabrück), Patrick Erras (1. FC Nürnberg) und Romano Schmid (Wolfsberger AC) standen am Sonntag in der Anfangsformation. Besonders positiv fiel der Mittelfeldspieler Schmid auf. Der Österreicher war an beiden Toren beteiligt. "Er ist sehr gut ins Kombinationsspiel integriert gewesen, war sehr engagiert. Eine sehr ansprechende Leistung für das erste Testspiel", sagte Baumann.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

13. Österreicher bei Werder: Das ist Romano Schmid

Video vom 7. August 2020
Frank Baumann und Romano Schmid halten das neue Werder-Trikot Schmids hoch mit der Nummer 20.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 9. August 2020, 18:06 Uhr