Auch Werder zahlt ungeimpften Profis in Quarantäne kein Gehalt

Das Werder-Team macht einen Kreis.
Wer bei Werder nicht geimpft ist und in Quarantäne muss, obwohl er nicht erkrankt ist, soll für die Zeit kein Gehalt erhalten. Bild: Imago | Joachim Sielski

Der FC Bayern will Spielern, die sich nicht impfen lassen wollen und deshalb in Quarantäne gehen müssen, kein Gehalt mehr bezahlen. Die Bremer machen es genauso.

Rund um das Thema Impfen gibt es nicht nur bei Werder, sondern auch beim FC Bayern Trubel. Aktuell befinden sich beim Rekordmeister mit Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric Maxim Choupo-Moting und Michael Cuisance gleich fünf Profis in Quarantäne, da sie im Umfeld des Teams Kontakt zu einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person hatten.

Die Bayern wollen daher laut Bayerischem Rundfunk Profis, die ungeimpft sind und deshalb in Quarantäne müssen, für den Zeitraum der Quarantäne kein Gehalt mehr bezahlen. Wie Werder gegenüber buten un binnen erklärt, handelt der Klub genauso. Wer von den Spielerinnen und Spielern nicht geimpft sei und deshalb in Quarantäne müsse, ohne erkrankt zu sein, erhalte kein Arbeitsentgelt. Selbiges gelte für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klubs, sofern diese "ihre Arbeitstätigkeit nicht von zu Hause erbringen können", so Werder.

Im Weser-Stadion gilt 2G – aber nicht auf dem Rasen

Werder betont stets, dass die Impfquote in den Mannschaften und bei den Mitarbeitern bei fast 100 Prozent liege. Zuletzt teilte der Klub am Samstag mit, dass der Sportliche Leiter Clemens Fritz positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Er ist laut Werder nach eigener Aussage doppelt geimpft.

Wer derzeit als Zuschauer Spiele von Werder im Weser-Stadion besuchen will, muss geimpft oder genesen sein. Der Klub bittet die Fans zudem, sich darüber hinaus noch zu testen. Auf den Rängen gilt die 2G-Regel, auf dem Platz allerdings nicht. Über den Impfstatus der Spieler der Zweitliga-Mannschaft will der Klub mit Blick auf die Persönlichkeitsrechte keine Angaben machen. Zuletzt hatte Rudi Völler, Geschäftsführer bei Bayer Leverkusen, betont, dass bei den Leverkusenern mittlerweile alle Spieler geimpft seien. Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte zudem erklärt, dass beim BVB alle Spieler geimpft oder genesen seien.

Wie denken Bremer über die Impf-Diskussion im Profifußball?

Video vom 25. Oktober 2021
Der Eingang zu den Büros von Werder Bremen im Weserstadion.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autor

  • Karsten Lübben Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Nachmittag, 22. November 2021, 17:10 Uhr