Werder-Sportchef Baumann hat "keine Angst vor dem neuen Aufsichtsrat"

Video vom 6. Juni 2021
Sportchef Frank Baumann nachdenklich im grauen Jackett auf dem Podium der Pressekonferenz.
Bild: Nordphoto / Stoever / Pool via Gumzmedia
Bild: DPA | Carmen Jaspersen

Nachdem Marco Bode und Co. den Rückzug aus dem Aufsichtsrat angekündigt haben, ist die Zukunft von Frank Baumann offener denn je. Doch der Sportchef gibt sich gelassen.

Markus Anfang gab sich am Sonntag alle Mühe, um ein wenig Aufbruchstimmung in den Katakomben des Weser-Stadions zu verbreiten. Der neue Trainer ist ambitioniert und möchte mit Werder unbedingt an bessere Zeiten anknüpfen. Doch für den, der bei Anfangs Vorstellung neben ihm auf dem Podium saß, ist es gar nicht sicher, ob er diese Werder-Zukunft noch mitgestalten darf: Frank Baumann.

Der Sportchef steht auch zwei Wochen nach dem Abstieg der Grün-Weißen im Fokus der Kritik. Das störe ihn aber nicht, sagte Baumann. "In meinem Job steht man immer unter Beobachtung. Dafür sorgen allein schon die Journalisten, die Öffentlichkeit und die Fans."

Neuer Aufsichtsrat wird am 5. September gewählt

Doch seit Aufsichtsratchef Marco Bode mit den drei weiteren gewählten Gremiumsmitgliedern den Rückzug für September angekündigt hat, ist Baumanns Job trotz des noch bis Sommer 2022 laufenden Vertrages nicht mehr garantiert.

Der Aufsichtsrat wird sich am 5. September neu aufstellen und die neuen Mitglieder kommen dann vielleicht zu einer anderen Auffassung über die Arbeit Baumanns, als zumindest Teile des alten. Den kompletten Rückhalt des sechsköpfigen Gremiums hat der Sportchef auch jetzt schon nicht mehr. Weitermachen darf er dennoch, während Trainer Florian Kohfeldt längst gehen musste. Und Bode und Co. nun die Verantwortung für die Talfahrt des Traditionsklubs übernehmen. Aber Baumann gibt sich kämpferisch.

Ich habe keine Angst vor einem neuen Aufsichtsrat. Ich kann nur bestmöglich meine Arbeit machen.

Werder-Sportchef Frank Baumann am Sonntag

Kein freiwilliger Rückzug von Baumann

Immerhin besteht ja die Chance, dass Baumann eine gute Kaderzusammenstellung für die 2. Liga und der Mannschaft ein guter Saisonstart gelingt. Dann würde ihn der neue Aufsichtsrat im Herbst sicherlich bestätigen.

Doch der Erfolgsdruck, der auf Baumann lastet, ist größer denn je und jede Entscheidung muss jetzt sitzen, um die kritischen Stimmen verstummen zu lassen. Bei vielen Fans ist Baumann nach wie vor als Hauptschuldiger des Niedergangs ausgemacht, doch freiwillig will er nicht gehen.

Ich definiere Verantwortung so, dass man nicht vor schwierigen Situationen wegläuft, sondern sich der Kritik stellt und versucht, seinen Teil dazu beizutragen, dass wieder bessere Zeiten kommen.

Werder-Sportchef Frank Baumann am Sonntag

Bode zum Umbruch im Aufsichtsrat: "Haben es uns nicht leicht gemacht"

Video vom 31. Mai 2021
Aufsichtsratchef Marco Bode steht im Innenraum des Weserstadions beim Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 31. Mai 2021, 18:06 Uhr