"Es wird großartig!" – Augustinsson freut sich auf die Fans im Stadion

Ludwig Augustinsson kann es kaum erwarten, wieder vor Zuschauern im Weser-Stadion zu spielen. Vor der angeschlagenen Hertha aus Berlin warnt er vor dem ersten Spiel.

Ludwig Augustinsson treibt im Spiel gegen Jena den Ball nach vorne.
Werders Linksverteidiger ist froh, dass am Samstag (15:30 Uhr) gegen Hertha BSC wieder 8.500 Fans in das Weser-Stadion kommen dürfen. Bild: Imago | Jan Huebner

Werder Linksverteidiger Ludwig Augustinsson blickt voller Vorfreude auf das erste Heimspiel vor Fans im Weser-Stadion seit dem 22. Februar. "8.500 Zuschauer sind eigentlich nicht viel in einem Stadion", sagte der Schwede am Dienstag, "aber es wird großartig sein". Die Werder-Fans seien dafür bekannt, der zwölfte Mann des Teams zu sein. Die Zeit der Geisterspiele habe zudem gezeigt, wie wichtig die Fans für den Fußball sind.

Beim 2:0-Sieg im DFB-Pokal bei Carl Zeiss Jena bestritten die Bremer bereits wieder ein Pflichtspiel vor Zuschauern. Für das Team von Cheftrainer Florian Kohfeldt war es allerdings ein äußerst beschwerlicher Sieg. "Besonders in der ersten Halbzeit hätten wir es besser machen können", gab Augustinsson zu, "aber am Ende haben wir unseren Job erledigt."

Hertha-Pleite ein Vorteil? Augustinsson glaubt nicht daran

Ihren Job erledigen müssen die Bremer auch am Samstag (15:30 Uhr) gegen Hertha BSC. Im Gegensatz zu Werder haben die Berliner im DFB-Pokal einen Rückschlag erlitten und überraschend gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig mit 4:5 verloren. Für Augustinsson besitzt dies aber keine große Bedeutung. "Sie haben viel Qualität in der Mannschaft und sind normalerweise klar besser als Braunschweig", sagte er. Zugleich warnte er davor, dass die Pleite in Braunschweig für die Hertha auch ein Weckruf gewesen sein könnte.

8.500 Zuschauer sind erlaubt: Werder spielt wieder vor Publikum

Video vom 14. September 2020
Zahlreiche Zuschauer auf dem Weg ins Weserstadion.
Bild: RadiO Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 15. September 2020, 18:06 Uhr