Werder streicht umstrittenen Aufsichtsratskandidaten von der Liste

Regenbogenfahnen wehen vor dem Bremer Weser-Stadion.
Regenbogenfahnen wehen vor dem Bremer Weser-Stadion als ein Zeichen für Toleranz. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Am Sonntag wird bei Werder der neue Aufsichtsrat gewählt. Der in die Kritik geratene Oliver R. Harms ist kein Kandidat mehr, wie der Verein am Freitag mitteilte.

Der Wahlausschuss hat am Freitag eine Änderung der Kandidatenliste für die Wahl des neuen Aufsichtsrates am kommenden Sonntag im Rahmen der Mitgliederversammlung von Werder Bremen vorgenommen.

Hess-Grunewald lobt Werder-Wahlausschuss: "Mutige Entscheidung"

Video vom 3. September 2021
Hubertus Hess-Grunewald im Weserstadion bei einem TV-Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dem Unternehmensberater Oliver R. Harms, einem der sieben Kandidaten, ist in den vergangenen Tagen vom Dachverband der Werder-Fanklubs eine rechte Gesinnung und Nähe zur AfD vorgeworfen worden. Der Wahlausschuss hatte daher am Donnerstagabend erneut das Gespräch mit Harms gesucht, der darin die Vorwürfe nicht zufriedenstellend entkräften konnte. Daraufhin wurde Harms von der Kandidatenliste gestrichen.

[...] Es erreichten uns neben den veröffentlichten Vorwürfen weitere Hinweise zu Aktivitäten des Kandidaten aus unterschiedlichen Quellen. In dem Gespräch konnte Herr Harms leider nicht ausreichend darlegen, dass diese aufgetauchten Zweifel an seiner Eignung vollkommen unbegründet sind. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, ihn von der Liste zu streichen.

Peter Eilers, Vorsitzender des Wahlausschusses in einer Vereinsmitteilung

Ulrike Hiller nachnominiert

Porträt von Ulrike Hiller bei der Verleihung des 12. DRK-Medienpreises
Ulrike Hiller war in Bremen mehrere Jahre unter anderem als SPD-Bürgerschaftsabgeordnete aktiv. Bild: Imago | Tom Maelsa

Der Wahlausschuss hatte zuvor mit 30 Kandidaten Gespräche geführt und sich danach für sieben Kandidaten entschieden. Dabei war dem mehrköpfigen Gremium jedoch nicht aufgefallen, welche Wertvorstellungen Harms offenbar vertritt. "In den Gesprächen zur fachlichen Eignung mit Oliver R. Harms gab es keine Anhaltspunkte, die eine Kandidatur ausgeschlossen hätten", erklärte Eilers weiter.

Am Donnerstagabend wurde Ulrike Hiller für die Wahl nachnominiert, die im internen Ranking nächstplatzierte Kandidatin. "Es war uns wichtig, dass unsere Mitglieder weiterhin die gleichen Wahlmöglichkeiten haben und eine Entscheidung aus sieben möglichen Kandidatinnen und Kandidaten haben", so Eilers.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 3. September 2021, 18:06 Uhr