Werders Aufsichtsratschef Bode lässt seine Zukunft offen

Video vom 23. Mai 2021
Werder-Aufsichtsratchef Marco Bode beim TV-Interview im Innenraum des Weserstadions.
Bild: Radio Bremen
Bild: Nordphoto / Gumzmedia

Die Kritik an Werders Verantwortlichen ist laut. Sportchef Frank Baumann sagt: "Ich bin der richtige Mann." Marco Bode will über eine erneute Kandidatur noch nachdenken.

Der Leere und Enttäuschung wich bei den Werder-Verantwortlichen am Tag nach dem Abstieg reger Geschäftigkeit, zumindest medial. Sportchef Frank Baumann und Aufsichtsratsboss Marco Bode nahmen am späten Sonntagvormittag diverse Pressetermine wahr, bei denen es vor allem um ein Thema ging: ihre eigene Zukunft bei Werder.

Baumann, der besonders bei den Fans im Fokus der Kritik steht, hatte bereits direkt nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach betont, weitermachen zu wollen. In der Sport1-Sendung "Doppelpass" bekräftigte der Sportchef noch einmal: "Ich bin davon überzeugt, dass ich in der jetzigen Situation der richtige Mann für Werder Bremen bin."

Bode stärkt Sportchef Baumann

Falls der Aufsichtsrat aber anderer Ansicht sei, würde er der Entscheidung nicht im Wege stehen, so Baumann weiter: "Ich bin aber davon überzeugt, dass ich in dieser schwierigen Situation die richtigen Entscheidungen treffen kann."

Und dass man nun schnell im Aufsichtsrat über diese Personal-Frage sprechen wolle und werde, bestätigte Bode im Gespräch mit dem Sportblitz: "Ich halte es für wichtig, Zusammenhalt zu leben, um diese wichtigen Entscheidungen und Prozesse auch angehen zu können. Und ich denke, dass wir auch mit Frank Baumann diesen Weg weitergehen können."

"Es ist falsch jetzt zu fragen: Wer hat Schuld?"

Doch Bode mahnte ebenso zur Selbstkritik bei jedem einzelnen der Klub-Verantwortlichen, auch der Aufsichtsrat als Gremium müsse sich hinterfragen. "In den nächsten Tagen wird es sicherlich viele Gespräche geben." Doch es sei eben nicht der Moment für Entscheidungen, betonte Bode.

Für den sportlichen Bereich tragen ich und Frank Baumann die Verantwortung für diese Situation. Aber ich halte es für falsch jetzt zu fragen: Wer hat Schuld? Wir brauchen sicher einen Moment, um die Dinge einzuordnen.

Werder-Aufsichtsratchef Marco Bode bei Sport1

Bode lässt erneute Kandidatur noch offen

Sich selbst will Bode dabei zwar nicht aus der Verantwortung nehmen. "Aber wenn wir einfach hinwerfen würden, wäre die Situation nicht besser, sondern schlechter. Daher müssen wir professionell mit der Sache umgehen", fügte der ehemalige Nationalspieler beim Sportblitz hinzu. In acht Wochen startet bereits die neue Saison in der 2. Liga, dafür müssen die Weichen bei Werder gestellt werden. Doch inwieweit Bode auch darüber hinaus noch im Amt bleiben will, ließ er offen.

Ich werde jetzt nicht davonlaufen, ich werde Verantwortung übernehmen. Wir haben im September vermutlich eine Mitgliederversammlung mit Aufsichtsratswahlen und ich werde mir schon noch überlegen, ob ich dort wieder kandidiere. So ehrlich will ich sein.

Werder-Aufsichtsratchef Marco Bode gegenüber dem Sportblitz

Werder-Präsident Hess-Grunewald: "Wir sind in der Verantwortung"

Video vom 22. Mai 2021
Werder Bremens Präsident Hubertus Hess-Grunewald im Studio von buten un binnen.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 22. Mai 2021, 19:30 Uhr