Muss Werders Weiser für die erneute Quarantäne zahlen?

Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Weil Lars-Lukas Mai positiv getestet wurde, muss auch Mitchell Weiser erneut in Quarantäne. Da dieser wohl ungeimpft ist, müsste er eigentlich mit einer Gehaltskürzung rechnen.

Nach Niklas Schmidt und Eren Dinkci ist Lars-Lukas Mai nun ein weiterer Werder-Spieler, der positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch Teamkollege Mitchell Weiser wurde wieder in Quarantäne geschickt – obwohl sein Test negativ war.

Das befeuert die Spekulationen über den Impfstatus von Weiser, den Werder nicht offenlegt. Der Verein betonte zuletzt stets, dass es in der Mannschaft eine Impfquote von "nahezu 100 Prozent" gebe. Zu der "Nahezu"-Gruppe gehört also offenbar jener Spieler, der von Bayer Leverkusen ausgeliehen ist.

Gehaltskürzung für Ungeimpfte oder nicht?

Denn Weiser musste schon zum zweiten Mal trotz negativem Test in Quarantäne, weil andere Werder-Spieler sich infiziert hatten. Der Sportliche Leiter Clemens Fritz wollte am Mittwoch auf die Frage nach Weisers Impfstatus trotzdem nicht antworten: "Wir haben uns darauf geeinigt, das intern zu klären."

Auch die Frage nach Gehaltskürzungen in der Quarantänezeit für Ungeimpfte ließ Fritz ebenso offen und erklärte lediglich, dass das bei Werder noch nicht abschließend geklärt worden sei.

Wenn du nicht die Möglichkeit hast, auf Spieler zurückzugreifen, kostet das einiges an Geld.

Clemens Fritz verdreht leicht die Augen.
Clemens Fritz, Leiter Profi-Fußball Werder Bremen

Vorzeitiges Leih-Ende von Weiser kein Thema

Fritz' Reaktion verwundert ein wenig, schließlich hatte Werder vor rund drei Wochen noch verkündet, dass ungeimpfte Spieler in der Zeit der Quarantäne mit Gehaltsausfällen rechnen müssten.

Dass Rechtsverteidiger Weiser durch die Corona-Fälle in der Mannschaft immer wieder fehlt, ist laut Fritz jedoch kein Grund, über ein vorzeitiges Ende der Leihe nachzudenken. Es gäbe bei allen Vereinen in der Bundesliga Fälle von Spielern, die sich nicht impfen ließen.

Es gibt bei uns keine Überlegungen, die Leihe im Winter zu beenden.

Clemens Fritz verdreht leicht die Augen.
Clemens Fritz, Leiter Profi-Fußball Werder Bremen

Booster-Impfungen in der Länderspielpause

Obwohl das Impf-Thema für Werder durch die Quarantäne von Weiser immer schwieriger wird, lehnt Fritz es ab, Spieler unter Druck zu setzen. Gespräche mit Weiser würden dennoch geführt, sagte er.

Wir sind darüber im Austausch, aber im Endeffekt ist es eine persönliche Entscheidung. Es gibt aktuell keine Impfpflicht, daher werden wir das keinem aufdrücken.

Clemens Fritz verdreht leicht die Augen.
Clemens Fritz, Leiter Profi-Fußball Werder Bremen

Für jene im Kader, die bereits doppelt geimpft sind, bietet Werder in der kommenden Länderpielpause die Möglichkeit zur Drittimpfung. Nach dem Auswärtsspiel gegen Hannover am 19. Dezember hätten alle Spieler dann die Möglichkeit, sich boostern zu lassen, erklärte Fritz.

Mehr zum Thema:

Autor

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 8. Dezember 2021, 18:06 Uhr