Die Tischtennis-Welt hängt in der Luft

Für Werder Bremen ist die Bundesliga-Saison vorbei, doch wie geht es für die Profis jetzt weiter? Gibt es überhaupt Turniere? Findet Olympia statt? Alles ist offen.

Tischtennis-Profi fixiert konzentriert den hochgeworfenen Ball vor seinem Aufschlag.
Werder Vizeweltmeister Mattias Falck ist bei als Weltranglistenachter bei den Spielen in Tokio dabei – falls sie stattfinden. Bild: Imago | Xinhua

Kirill Gerassimenko hatte am Montagabend nach Werders Sieg beim Saisonfinale gegen Grenzau nur noch einen Wunsch: "Ich will schlafen, einfach nur schlafen", stöhnte der 24 Jahre alte Kasache, verständlicherweise. Denn Gerassimenko hatte einen ordentlichen Ritt hinter sich.

Erst kämpfte er bei den beiden WTT-Turnieren in Katar mit, danach schloss sich in Doha noch ein Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele in Tokio an – die der Kasache jedoch verpasste – und direkt nach seiner Rückkehr nach Bremen musste er gleich zwei intensive Partien gegen Grenzau stemmen. Kein Wunder, dass Gerassimenko nach dem Matchball erst einmal rücklings auf den Hallenboden sank und eine ganze Weile so ausgestreckt liegen blieb.

Turnierplan voller Lücken und Fragezeichen

"Vielleicht habe ich jetzt Urlaub", hoffte Gerassimenko: "Eine ganze Woche sogar vielleicht." Aber richtig entspannt wird die kurze Auszeit nicht werden, denn das Olympische Komitee entscheidet darüber, ob Gerassimenko sich doch noch über seine Weltranglistenplatzierung für Tokio qualifiziert. "Ich kann nur warten, was passiert", meinte er.

Warten, abwarten und hoffen – mehr können auch die übrigen Werder-Spieler im Moment nicht tun. Denn die Tischtennis-Welt hängt komplett in der Luft. Der internationale Turnierkalender des Weltverbandes ITTF ist normalerweise prall gefüllt. Nun besteht er aber Corona-bedingt aus vielen Lücken und noch mehr Fragezeichen.

"Alles steht in den Sternen"

Die neu installierte WTT-Serie sollte nach Katar eigentlich weitergehen, doch ob die beiden Turniere in China im Mai tatsächlich stattfinden, ist völlig offen. China ist im Tischtennis das Maß der Dinge, möchte sich vor den Spielen in Tokio aber nicht mehr mit der internationalen Konkurrenz messen. Der möglichen Ansteckungsgefahr wegen.

Wir wissen noch nicht einmal, ob die Olympischen Spiele in Tokio überhaupt stattfinden, ob es weitere Turniere gibt – es steht alles in den Sternen. Für die Spieler ist diese Situation natürlich schwierig. Sie gehen jetzt alle erstmal zurück, wollen weiter trainieren. Und wir müssen sehen, dass wieder eine Regelmäßigkeit in den Terminkalender reinkommt.

Werder-Teammanager Sascha Greber im Gespräch mit dem Sportblitz

Auch Falck kann nur abwarten und hoffen

Planung ist für die Spieler derzeit nicht möglich. Das gilt auch für Werders Topstar Mattias Falck, der beim Saisonfinale am Montag krankheitsbedingt fehlte. Als Weltranglistenachter ist der 29 Jahre alte Schwede direkt für Tokio qualifiziert - falls die Spiele stattfinden. "Natürlich freut man sich auf die Spiele, auch wenn es ohne Zuschauer und unter den Bedingungen sicher andere Spiele wären", sagte Falck kürzlich im Gespräch mit butenunbinnen.de: "Aber zu planen ist schwierig, wir haben kaum Informationen."

Und vor allem fehlen den Topspielern wie Falck die internationalen Turniere, um sich in Form zu spielen. Der Vizeweltmeister hatte es in dieser schwierigen Corona-Saison in der Bundesliga vor allem in der Hinrunde gespürt, dass er ohne die konstante Matchpraxis auf hohem Niveau nur schwer in seinen Rhythmus fand. Auch für ihn heißt es jetzt, in seiner Heimat Halmstad weiter abzuwarten, in seiner Trainingsgruppe zu arbeiten und irgendwie die Spannung zu halten.

Für Werder-Coach Tamas sind noch viele Fragen offen

Werder-Coach Cristian Tamas ist wohl der der Einzige, der tatsächlich mal ein paar Tage durchatmen kann. Nach einer Saison, in der man die Playoffs verpasst hatte und der zumindest mit Platz sechs noch einen versöhnlichen Abschluss fand. Obwohl auch Tamas nicht planen kann.

Zu viele Fragen sind offen: Wann kehren seine Spieler zum Training nach Bremen zurück? Wie viele Sparringspartner muss er ab wann organisieren? Wer ist in Tokio dabei? Findet die Europameisterschaft im Anschluss statt? Und wann beginnt die neue Bundesliga-Saison? "Eigentlich starten wir immer am letzten August-Wochenende mit der Saison, aber es steht noch nichts fest", sagte Tamas: "Wir können alle nur abwarten."

Tischtennis: Werder beendet Saison mit spektakulärem Sieg

Video vom 23. März 2021
Kirill Gerassimenko mit einem überrissenen Vorhandschlag.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 23. März 2021, 18:06 Uhr