Werders Tischtennis-Asse siegen im Eiltempo

Der Lauf der Werder-Profis ging auch am Freitagabend gegen Bad Königshofen weiter. Die Bremer bleiben durch das 3:0 punktgleich mit Spitzenreiter Saarbrücken.

Kirill Gerassimenko schaut beim Aufschlag konzentriert auf den Ball in der Luft.
Weiterhin in guter Form: Der Kasache Kirill Gerassimenko sorgte für den dritten Punkt gegen Bad Königshofen. Bild: Imago | Eibner

Für das Team von Werder Bremen hätte der Ausflug nach Bad Königshofen kaum besser verlaufen können. Am Freitagabend setzten die Tischtennisprofis um Vizeweltmeister Mattias Falck ihre Siegesserie mit einem 3:0-Erfolg und einer makellosen Bilanz von 9:0 Sätzen fort. Die Bremer bleiben damit mit 24:6 Punkten gleichauf mit Tabellenführer Saarbrücken auf Rang zwei.

Die Weichen für einen furiosen Auswärtsauftritt stellte Marcel Aguirre, der für Werder als Nummer zwei gegen Topspieler Bastian Steger antrat. Der Routinier war erst vor Saisonbeginn von Bremen nach Bad Königshofen gewechselt. Und Aguirre lieferte eine starke Leistung ab. Der 26 Jahre alte Paraguayer ließ sich auch nicht von fünf vergebenen Matchbällen im dritten Satz nervös machen und nutzte den sechsten zum 16:14. Danach wurde Falck seiner Favoritenrolle gegen Filip Zeljko gerecht und auch Kirill Gerassimenko untermauerte gegen Kilian Ort seine gute Form.

Wir hatten gehofft, dass einer unserer Jungs gegen Basti gewinnt. Ansonsten war die Aufgabe heute etwas leichter als normalerweise, da Mizuki Oikawa nicht da war und Kilian Ort gerade erst nach seiner Verletzung zurück ist.

Werder-Trainer Cristian Tamas

TSV Bad Königshofen – SV Werder Bremen 0:3

Bastian Steger – Marcel Aguirre 0:3 (9:11, 10:12, 14:16)
Filip Zeljko – Mattias Falck 0:3 (8:11, 2:11, 4:11)
Kilian Ort – Kirill Gerassimenko 0:3 (7:11, 6:11, 6:11)

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 20. Dezember 2019, 18:06 Uhr