Viertelfinale erreicht: Werder siegt souverän im Tischtennis-Pokal

Video vom 10. Oktober 2021
Werders Tischtennis-Profi Kirill Gerassimenko mit viel Energie und Körperspannung beim Vorhandschlag.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Nach der bitteren Bundesliga-Schlappe am Freitag hat sich das Bremer Team am Sonntag im Pokal bei Zweitligist Hamm mit 3:0 ein wichtiges Erfolgserlebnis geholt.

Die Niederlage vom Freitagabend gegen Saarbrücken tat auch zwei Tage später immer noch weh, so leicht lässt sich solch ein Tiefschlag für die Werder-Profis nicht aus den Klamotten schütteln, die sich für diese Tischtennis-Saison so viel mehr erhofft hatten.

Da kam das Pokal-Achtelfinale am Sonntag gerade recht als Stimmungsaufheller und den Bremern gelang bei Zweitligist TTC GW Bad Hamm ein sicherer 3:0-Sieg.

Es war wichtig, dass wir heute gewonnen haben. In den letzten Jahren hatten wir oft schwierige Lose, daher beschweren wir uns nicht. Aber einfach war dieses Spiel auch nicht.

Werder-Trainer Cristian Tamas im Sportblitz

Rutschiger Boden, unbekannnter Gegner

Ganz so leicht, wie die Papierform vermuten ließ, war die Aufgabe in Hamm aber doch nicht. Denn in der 2. Liga gibt es die Standards nicht, die die Werder-Profis aus der Bundesliga oder den internationalen Turnieren gewohnt sind. Zum Beispiel mussten sie damit klarkommen, dass der rutschfeste, rote Boden unter dem Tisch fehlte und damit auch der sichere Halt. Selbst im Training spielt man bei Werder nicht auf nacktem Turnhallenboden wie in Hamm – doch der buchstäbliche Ausrutscher blieb aus.

Kirill Gerassimenko hatte im ersten Einzel gegen Florian Bluhm etwas Mühe, bezwang den Deutschen aber dann doch mit 11:7 im entscheidenden fünften Satz. Vizeweltmeister Mattias Falck gab ebenfalls einen Satz gegen den unbekannten, jungen Gegner Andre Bertelsmeier, zeigte aber ansonsten keine Schwächen. Marcello Aguirre komplettierte mit seinem 3:0-Sieg gegen Pekka Pelz den 3:0-Erfolg der Bremer, die sich wohl nicht lange ausruhen können.

Viertelfinale schon in einer Woche?

Denn bereits am Montag findet die Auslosung für das Pokal-Viertelfinale statt, das bis Ende November ausgetragen werden muss. Das Problem ist nur: Der November ist in der Bundesliga komplett geblockt für WTT-Turniere und die Championships in Houston. Am 31. Oktober ist Werders nächster Liga-Spieltag – der Pokal muss also vorher ausgetragen werden. Vielleicht schon in einer Woche.

Für die Bremer Profis wie Gerassimenko oder Hunor Szöcs, die in dieser Zeit eigentlich beim WTT-Turnier in Tunesien antreten wollten, hieße es dann umplanen. "Wir müssen jetzt abwarten, was die Auslosung morgen ergibt", sagte Tamas, "aber es könnte jetzt sehr schnell weitergehen."

TTC GW Bad Hamm – SV Werder Bremen 0:3

Florian Bluhm – Kirill Gerassimenko 2:3 (11:5, 6:11, 11:7, 8:11, 7:11)
Andre Bertelsmeier – Mattias Falck 1:3 (6:11, 11:8, 8:11, 4:11)
Pekka Pelz – Marcelo Aguirre 0:3 (8:11, 9:11, 10:12)

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 10. Oktober 2021, 19:30 Uhr