Das tat weh – angeschlagener Boll raus im Viertelfinale

Gegen Fan Zhendong hat Boll noch nie gewonnen – und in Bremen hatte der Europameister zudem mit einer Zerrung zu kämpfen. Er verlor bei den German Open mit 1:4 Sätzen.

Timo Boll dreht sich enttäuscht nach einem Fehler von der Tischtennisplatte weg.
Da hat auch alles kämpfen nichts genutzt: Timo Boll gelingt es nicht, seine Negativserie gegen Fan Zhendong zu durchbrechen. Bild: Imago | Kirchner-Media

Tischtennis-Europameister Timo Boll ist bei den German Open in Bremen im Viertelfinale ausgeschieden. Der 38-Jährige verlor am Samstagabend in 1:4 Sätzen gegen den Weltranglisten-Zweiten Fan Zhendong.

Gegen den 22 Jahre alten World-Cup-Sieger aus China hat Boll noch nie gewonnen. Auch diesmal hieß es vor 4.620 Zuschauern in der ÖVB-Arena 12:14, 11:4, 7:11, 4:11, 8:11. Boll ging mit einer leichten Zerrung und damit angeschlagen in dieses Spiel.

Wenn ich antrete, will ich aber keine Ausrede gelten lassen. Gegen Fan Zhandong ist es immer schwer. Ein paar schöne Ballwechsel waren dabei. Ich habe keinen richtigen Einlauf bekommen. Fan war in allen Belangen ein Stück besser. Ich habe gar nicht so schlecht gespielt. Allerdings muss ich auch sagen, dass es mir schwer gefallen ist, die notwendige Körperspannung zu halten.

Timo Boll, Tischtennis-Europameister

Da auch Bolls deutscher Nationalmannschafts-Kollege Patrick Franziska bereits mit 2:4 gegen Jeoung Youngsik verlor, stehen am Sonntag im Halbfinale des Herren-Einzels drei Chinesen und ein Südkoreaner.

Von den Top 50 der Welt sind in Bremen 45 Herren vertreten, Weltmeister und Vorjahressieger Ma Long fehlt allerdings. Im Dameneinzel verlor Shan Xiaona (Berlin) ihr Viertelfinale gegen Feng Tianwei (Singapur) nach 3:0-Satzführung noch 3:4. Die German Open finden zum achten Mal in der Hansestadt statt.

Spektakulärer Ballwechsel zwischen Boll und dem Chinesen Zhou

Timo Boll spielt bei den German Open in Bremen.
Bild: Screenshot | Screenshot

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 13. Oktober 2019, 19:30 Uhr