Falck behält beim Finals-Auftakt die Nerven - jetzt kommt der "Drache"

Packender hätte der Achtelfinal-Marathon bei den Tischtennis Tour-Finals für Mattias Falck kaum sein können. Aber auf Werders Topstar wartet nun der Weltmeister.

Mattias Falck ballt nach dem Match die Siegerfaust und schreit seine Freude heraus.
Erleichterung pur: Vizeweltmeister Mattias Falck von Werder Bremen musste sich seinen 4:3-Sieg im Achtelfinale hart erkämpfen. Bild: Imago | Xinhua

Einmal mehr hat es Mattias Falck so richtig spannend gemacht. Eine Woche nach dem World Cup ist der Tischtennis-Tross an der zweiten und letzten Station seiner "China-Bubble" in Zhengzhou zu den ITTF-Finals angekommen – und es ging direkt mit einem packenden, hochklassigen Marathon-Match los.

Nach 2:0-Satzführung kippte die Partie

Falck, der Weltranglistenneunte und Topstar der Bundesliga-Mannschaft von Werder Bremen, bekam es im Achtelfinale mit dem Franzosen Simon Gauzy, der Nummer 19 der Welt, zu tun. Falck gewann im Best-of-seven-Modus die ersten beiden Durchgänge, doch dann verlor der 29 Jahre alte Schwede die Kontrolle. Gauzy gewann die nächsten drei Sätze – den fünften dabei knapp mit 12:10. Doch danach fand Falck auch durch einen Taktikwechsel von Trainer Jörgen Persson zurück in die Spur. Den sechsten Satz entschied er für sich, den Matchball im siebten Durchgang beendete Falck mit einem krachenden Rückhand-Winner zum 4:3-Sieg (11:4, 11:9, 5:11, 7:11, 10:12, 11:6, 11:7).

Am Freitag um 10 Uhr deutscher Zeit wartet im Viertelfinale allerdings die ultimative Herausforderung auf Vizeweltmeister Falck – der Weltmeister Ma Long persönlich. Gegen den Chinesen war er im April 2019 unterlegen, hatte es aber dafür auch als erster Europäer seit 2003 in ein WM-Finale eingezogen. Ma Long hatte in seinem Achtelfinale den Weltranglisten-16. Patrick Franziska aus Saarbrücken mit 4:0 (12:10, 11:1, 11:6, 11:4) souverän geschlagen.

Mattias Falck fixiert konzentriert den Ball beim Aufschlag.
Mattias Falck trifft im Viertelfinale auf Weltmeister Ma Long aus China. Bild: Imago | Xinhua

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 20. November 2020, 18:06 Uhr